Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ArtenschutzErste Hilfe für Osttiroler Fledermäuse

Fledermausbeauftragter Anton Vorauer betreut Artenschutzprojekte und ist zur Stelle, wenn die Flattertiere Hilfe brauchen. Auch Osttiroler können Erste Hilfe leisten.

Auf Schloss Lengberg leben 100 "Kleine Hufeisennasen"
Auf Schloss Lengberg leben 100 "Kleine Hufeisennasen" © KK/Forstmeier
 

Der Winter hält Einzug. Auch Fledermäuse suchen jetzt ein geeignetes Winterquartier, und zwar in Höhlen und Stollen. Aber auch liebend gerne in Holzstößen, wie Anton Vorauer, Fledermausschutzbeauftragter für Tirol, weiß. Er rät: „Wer im Winter Brennholz ins Haus trägt, sollte unbedingt den Holzstoß auf Fledermäuse untersuchen. Wenn man sie aus dem Winterschlaf weckt, berate ich gerne, was zu tun ist (siehe Infokasten unten)“.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren