Die letzten Stunden für das Voting der Kleinen Zeitung Platzwahl 2022 werden heruntergezählt. Exakt bis Mitternacht kann noch abgestimmt werden – und es könnte nicht spannender nicht sein. Erfreulich aus Oberkärntner Sicht: Der Stappitzer See bei Mallnitz hat sogar noch Chancen auf den landesweiten Sieg. Das Naturjuwel im Nationalpark Hohe Tauern liegt knapp hinter dem Campingplatz Reichmann am Rauschelesee im Bezirk Klagenfurt Land. Wer sich den Titel "Schönster Platz am Wasser" holt, wird am Sonntag beantwortet, wenn das Ergebnis bekannt gegeben wird.

In der Nationalparkgemeinde hofft man auf Unterstützung von den Nachbargemeinden. "Wir sind ja eine kleine Gemeinde", sagt Bürgermeister Günther Novak (SPÖ). Die Mallnitzer sind stolz auf den Stappitzer See. Seit neuestem ist auch der Weg bis zum See barrierefrei und somit mit Kinderwagen und Rollstuhl befahrbar.

In den vergangenen Tagen wurde auch fleißig für das Strandbad Pesenthein am Millstätter See gevotet. Generell sind die Plätze am Millstätter See bei der Platzwahl außergewöhnlich stark – so auch das Seehaus Schirg in Seeboden oder das Bootshouse in Dellach. Allerdings: Mit einem starken Finish könnte auch noch der Weißensee den Sprung auf das Oberkärntner Podest schaffen. 

Der Sonnenuntergang beim beliebten "Bootshouse". Beim Voting ist der Platz auf Podestkurs
© KK/Christina Töplitzer

Entscheidend wird sein, ob sich die Oberkärntner dazu entscheiden, im Endspurt alles auf eine Karte zu setzen, um dem Stappitzer See zum Gesamtsieg zu verhelfen. Dieser würde den Mallnitzern in die Karten spielen. Der neue, barrierefreie Weg wird nämlich erst feierlich eröffnet. Das Voting läuft noch bis einschließlich 28. Juli.

©