Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SpittalGerhard Köfer: "Ich trete an, um Bürgermeister zu werden"

Gerhard Köfer tritt als Spitzenkandidat für das Team Kärnten an. An seiner Seite ist auch der ehemalige ÖVP-Stadtrat Willi Koch.

Team Spittal - Liste Köfer: Willi Koch, Karoline Kulmitzer, Spitzenkandidat Gerhard Köfer und Ina Rauter
Team Spittal - Liste Köfer: Willi Koch, Karoline Kulmitzer, Spitzenkandidat Gerhard Köfer und Ina Rauter © Pleschberger
 

Er will es noch einmal wissen: Gerhard Köfer (59), langjähriger Bürgermeister der Stadt Spittal, steigt erneut in den Ring. "Das Ziel lautet ganz eindeutig Bürgermeister zu werden. Einen Vizebürgermeister Köfer wird es nicht geben", stellte der Team Kärnten Chef und Landtagsabgeordnete klar.

Kommentare (13)

Kommentieren
Derbini
1
18
Lesenswert?

Besser wäre

Sie treten ab und gehen dorthin wo der Pfeffer wächst, da brauchen sie sicher noch jemanden

Schoko12
8
41
Lesenswert?

Der € Kandidat

Überraschung NICHT geglückt. Bereits beim ORF Sommergespräch mit Red. Bieche wurde auf eine Entscheidung im Oktober verwiesen. Das war ja ab dann wohl klar.

Politische Doppelfunktionen!! Nona!! Das war schon immer so, und das w€iß man ohnehin. Ist ihm ja auch v€rgönnt.

Lustig wird dann nach der Wahlniederlage des Spitzenkandidaten, wie Willi Koch als Listenzweiter die GR Fraktion anführen wird. Denn Gerhard wird dann wieder mal Pfiat enk sagen.

Nachdem der Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt in Spittal liegt, wird die Gemeinde Seeboden bestimmt eifrig Zweitwohnsitzabgaben vorschreiben!?

Die Behauptung, dass man als gewählter Mandatar nicht an Sitzungen teilnehmen muss, stimmt nicht (siehe § 27 Allgemeine Gemeindeordnung).
Das wurde halt vom pol. Mitbewerb leider 6 Jahre kommentarlos "geduldet" (wahrschl. aus Freude darüber).

Spannend wird's trotzdem!!

mrhesch
6
49
Lesenswert?

Der HC von Spital?

Seine Felle im Landtag schwimmen platschnass davon, jetzt versuch'ma mal, ob's in der Gemeinde noch geht, sonst....ja, was sonst?

rosen123
3
6
Lesenswert?

Spittal

Es heißt Spittal

pink69
3
59
Lesenswert?

hoffentlich

nicht. Herr Köfer ist ein Politversager und ein politisches Auslaufmodell ebenso. Jeder Stimmre die er bekommt ist Verschwendung. Man sollte jungen, unverbrauchten Politikern die Chance geben. Die bringen Elan, Ideen und vor allem den nötigen Schwung mit. In Zeiten wie diesen erst recht. Herr Köfer taumelt herum wie der Herr Strache in Wien. Sehr bedauernswert.

Selfie
4
40
Lesenswert?

☝️

Ich spiele auch Lotto um den Sechser zu machen. Nur meine Wahrscheinlichkeit ist größer 😉

MB75
3
51
Lesenswert?

Nicht schon wieder!

Die ersten beiden Amtszeiten von Hr. Köfer waren eh ganz okay, aber die dritte hat alles zunichte gemacht und er hat sein wahres Gesicht gezeigt, Spittal im Stich gelassen und ist dem Ruf des Geldes gefolgt, der groß Held...
... und was sich Hr. Koch dabei gedacht dabei gedacht hat, gemeinsame Sache zu machen, erschließt sich mir überhaupt in keinster Weise!
Und ich verspüre auch etwas: nämlich dass es genug „Potential“ gibt, das ihn wieder wählen könnte! Damit wäre der Stillstand und Chaos vorausprogrammiert...

Hausverstand100
4
53
Lesenswert?

Dieser Egomane!

Zuerst die Team Stronach Sympathisanten benötigen und dann die Unterstützer bei der Wahlwerbung, nachdem der Landesrat gewonnen war, bei berechtigter Kritik, als Querulanten bezeichnen!
Nein, danke Gerhard!

joschi41
2
45
Lesenswert?

Ehrlich

Köfer hat eingestanden, dass er die Sitzungen im Stadtparlament all die Jahre bewußt geschwänzt hat, und versuchte erst gar nicht sich herauszureden. Ehrlich währt am längsten, das mögen die Wähler. Und dennoch stellt sich die Frage, wozu läßt sich jemand auf die Kandidatenliste setzen, wenn er von Haus aus nicht vor hat die Spielregeln einzuhalten? Wie kommt so ein Verhalten bei den WählerInnen an?

Guccighost
2
49
Lesenswert?

Es geht

Ja nur ums Geld

cathesianus
6
54
Lesenswert?

Wenn die Spittaler

blöd genug sind, ihn wieder zu wählen... 🤔

nussrebell
0
30
Lesenswert?

Spätestens jetzt...

... geht's um die Wurscht..! 🌭🤣

vitriol74
3
73
Lesenswert?

Er will sich wieder engagieren...

... Du bist in Spittal als Gemeinderat gewählt worden. Die einzige Sitzung an der Du teilgenommen hast war die konstituierende. Seither 5 Jahre bei keiner GR-Sitzung dabei, bei keiner Ausschusssitzung, keine Mitarbeit! Das nenne ich wirklich Engagement!!!