Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Berg/DrauMure bedrohte Häuser und Wirtschaftsgebäude

Dank umfangreicher Hochwasserschutzmaßnahmen konnte nach heftigen Regenfällen im Zentrum von Berg Schlimmeres verhindert werden. Kein Objekt kam zu Schaden, die Aufräumarbeiten sind im Laufen.

Zwischen 5000 und 10.000 Kubikmeter Geröll und Schlamm bedrohten das Wohngebiet im Zentrum von Berg © KK/WLV
 

Eine fast 10.000  Kubikmeter große Geröll- und Schlammlawine infolge eines Starkregens Donnerstagabend bedrohte diese Woche Wohnhäuser, ein Wirtschaftsgebäude und öffentliche Objekte in Berg im Drautal. „Dank des dort errichteten Hochwasserschutzes samt Wildbachverbau konnten die bedrohlichen Massen zurückgehalten und Schlimmeres verhindert werden“, zeigt sich Katastrophenschutzreferent Landesrat Daniel Fellner erleichtert.

Die Geschiebesperre beim Berger Bach hielt die bedrohlichen Massen zurück Foto © KK/WLV

Mittlerweile wurde mit den Aufräumarbeiten bereits begonnen. Die Kosten dafür dürften sich auf 100.000 bis 150.000 Euro belaufen. Der Murbrecher mit Geschieberückhaltesperre im Bergerbach wurde um 1,7 Millionen Euro – finanziert unter anderem von Land und Bund - errichtet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren