Stellungnahme der Stadt Spittal

In Absprache mit allen sechs Fraktionen des Spittaler Gemeinderates wurde aufgrund des Exklusivberichts in der Kleinen Zeitung "Brückenstraße: Bau ist auf Eis gelegt" eine Reaktion formuliert. "Wir verwehren uns in aller Deutlichkeit gegen die Darstellung des Landes Kärnten, die Stadtgemeinde Spittal sei säumig gewesen und das Land Kärnten sei in die Planungen nicht eingebunden gewesen. Zuallererst sei festgestellt, dass die Stadtgemeinde Spittal fachlich und rechtlich kompetente Partner (u. a. Verkehrsplaner Harald Frey von der TU Wien), zur Entwicklung und Umsetzung des Verkehrsentwicklungskonzepts (VEK) engagiert hat. Im VEK wurden unter Einbeziehung der Bevölkerung (Bürgerbeteiligung), der maßgeblichen Meinungsbildner aus Wirtschaft/Wirtschaftskammer, (Landes-)Behörden und Einsatzkräfte Maßnahmenvorschläge zur Verkehrsberuhigung erarbeitet, die sowohl von der Stadtgemeinde Spittal als auch vom Land Kärnten positiv bewertet wurden.