AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Brand im Gösserbräu „Mit der Brandruine wird dieses Jahr noch etwas passieren“

Andreas Messner, Eigentümer des abgebrannten Gösserbräus, plant auf dem 16.000 Quadratmeter großen Areal ein Wohn- und Geschäftsgebäude, dass dieses Jahr in Angriff genommen werden soll.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In der Nacht zum 5. Jänner brannte das Gösserbräu ab. Ausgeforscht wurde mittlerweile ein 19-Jähriger, der den Brand gelegt hatte
In der Nacht zum 5. Jänner brannte das Gösserbräu ab. Ausgeforscht wurde mittlerweile ein 19-Jähriger, der den Brand gelegt hatte © Rie-Press/Adalbert Rieder
 

Das am 4. Jänner abgebrannte Traditionsgasthaus „Gösserbräu“ in Spittal war bereits 472 Jahre alt. Die Polizei ermittelte umgehend in Sachen Brandstiftung und verzeichnete einen raschen Erfolg: Bereits drei Tage später wurde ein 19-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal als Brandstifter ausgeforscht. Er zündete im Dachboden gelagerten Hausrat mit einem Feuerzeug an. Als es brannte, lief er davon. Als Motiv gab der Mann „private Probleme“ an.

Kommentare (2)

Kommentieren
sune
0
0
Lesenswert?

16000

Hektar kommt mir doch etwas viel vor

Antworten
vitriol74
0
2
Lesenswert?

Wo steht Hektar?

Da steht 16.000m2, das sind 1,6 ha - wird auch stimmen

Antworten