AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MillstattBürgerinitiative fordert Begegnungszone für Hauptstraße

Um ausländischen Lkw, die die mautfreie Strecke von Villach-Ossiachersee über das Gegendtal bis nach Seeboden am Millstätter See nutzen, den Kampf anzusagen, tritt eine Bürgerinitiative für Tempo 30 ein.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mautflüchtlinge im Visier: Bürgerinitiatve "Tempo 30 in Millstatt" hofft auf Verkehrsberuhigung © Rie-Press
 

"Wir wollen nichts verhindern, wir wollen gestalten!“ Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer ist Vladimir Nemcic und Ditmar Manfred Seifert wichtig. Sie gründeten in Millstatt eine Bürgerinitiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, einerseits eine Reduktion der Geschwindigkeit auf der B 98 durch das Ortszentrum auf 30 km/h zu erreichen und andererseits den ausländischen Lkw, die das Gegendtal und den Millstätter See als mautfreie Ausweichstrecke nutzen, den Kampf anzusagen. „Ich wohne direkt an der Hauptstraße im Zentrum. Nur wenige Meter von unserer Wohnung entfernt, donnern die Lkw vorbei. Und das ist bei weitem nicht nur Ziel- und Quellverkehr“, schildert Nemcic die Situation. Besonders krass ist die Problematik Sonntagabend nach 22 Uhr oder wenn die mobile Lkw-Kontrollstation in Feistritz/Drau aktiv ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren