AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Heiligenblut, ObervellachGrantelnder Tatort-Kommissar kurbelt Tourismus an

Nach der Ausstrahlung des österreichischen Tatorts aus Heiligenblut, bekommt die Region viele Rückmeldungen von Gästen. Immerhin haben seine Einschaltquoten die sensationelle Zehn-Millionen-Grenze geknackt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Szenen aus dem Tatort "Baum fällt", gedreht in Heiligenblut. Mit Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser. © ORF/Graf Film/Helga Rader
 

Da kann der fiktive Kriminalbeamte Mortiz Eisner im neuen Tatort „Baum fällt“ noch so schlecht gelaunt auf seiner Salamisemmel herumkauen – die Touristiker in Oberkärnten und vor allem in Heiligenblut jubeln. "So eine Image-Werbung für unsere Region könnten wir uns niemals leisten, wenn wir das bezahlen müssten", freut sich Paula Müllmann, Geschäftsführerin der Hohe Tauern – Nationalpark Region. Mehr als zehn Millionen Zuseher hatte der Tatort aus Oberkärnten mit den Stars Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser. Ausgestrahlt wurde er am Sonntag vom ORF (1,073 Millionen Zuseher) und in Deutschland von der ARD (9,92 Millionen Zuschauer) im Hauptabendprogramm. Und die Bergkulisse hat bei den Zusehern nicht nur Eindruck gemacht, sondern auch viele Erinnerungen wach gerufen. "Viele waren ja auch schon einmal da und erinnern sich. Der Werbewert ist unbezahlbar, auch wenn man es nicht direkt in Buchungen messen kann", sagt Müllmann.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren