AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Filmriss: Kino Schüßler ist am Ende

Betrieb "aus wirtschaftlichen Gründen" endgültig geschlossen. Areal soll nun verkauft werden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
 

Film ab! Diesen Befehl wird es im Lavanttal nicht mehr geben. Das einzige Kino im Bezirk, das Kino Schüßler in Wolfsberg, schloss gestern endgültig seine Pforten. Noch am Dienstag füllte die Veranstaltung "Art Movie Night 09" die Plätze.

"Das Kino hat sich wirtschaftlich nicht mehr rentiert. Deshalb setzen wir dem Ganzen jetzt ein Ende", sagt Kinobesitzer Siegfried Schüßler. Dass das Kino schon seit längerer Zeit ums Überleben kämpfte, war hinlänglich bekannt. Erst Mitte November sagte Landesrat Josef Martinz (ÖVP) dem Kino eine Finanzspritze von 20.000 Euro als Bedarfszuweisung aus dem Gemeindereferat zu. Diese wird Schüßler nun nicht mehr annehmen, da die Subvention an einen dreijährigen Kino-Forstbestand geknüpft war. Enttäuscht zeigt sich Schüßler von der Gemeinde, die ihm - anders als das Land - finanziell nicht unter die Arme greifen wollte. "Das Land hat mit der Finanzspritze beabsichtigt, dass die Gemeinde etwas dazugibt. Das ist nicht geschehen. Das nehme ich aber einfach so zur Kenntnis", so Schüßler.

Geschäfts- und Büroflächen

Das gesamte Kino-Areal soll nun verkauft werden. "Es gibt bereits mehrere interessierte Investoren, die ich namentlich aber nicht nennen will", sagt Schüßler.

Diese planen aber keinen Weiterbetrieb des Kinos, sondern vielmehr die Errichtung von Geschäfts- und Büroflächen. In den nächsten Wochen soll feststehen, wer sich das Areal unter den Nagel reißt. Den geforderten Verkaufspreis will Schüßler nicht bekannt geben.

Als "absolut unwahr" bezeichnet er darüber hinaus die Gerüchte, wonach seine eigene Anwaltskanzlei in der Bezirksstadt von einem Konkurs betroffen ist.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren