KeutschachÄnderung der Tagesordnung sorgt für Wirbel im Keutschacher Gemeinderat

Eine geplante Aufhebung von Aufschließungsgebieten wurde nach einer überraschenden Absetzung von der Tagesordnung im Keutschacher Gemeinderat nicht behandelt. Der betroffene Grundbesitzer drohte im Vorfeld mit einer Klage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gemeindeamt Keutschach Juli 2019
Dunkle Polit-Wolken hängen über der Gemeinde Keutschach © Markus Traussnig
 

Die letzte Sitzung des Keutschacher Gemeinderates sorgte für Aufruhr. Schon im Vorfeld vermutete man, dass Tagesordnungspunkt 10, nämlich die Aufhebung von Aufschließungsgebieten in der Gemeinde, für Diskussionen sorgen wird. Zur Erklärung: Bei einem Aufschließungsgebiet handelt es sich um eine als Bauland gewidmete Grundfläche, der aber vorerst Hindernisse für eine Bebauung entgegenstehen, zum Beispiel aufgrund eines Gefährdungspotenzials, oder weil eine Gemeinde bereits ausreichend Baureserven hat. Der Gemeinderat hat das Aufschließungsgebiet aufzuheben, wenn seit der Festlegung zehn Jahre vergangen, und die Gründe für die Festlegung weggefallen sind.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.