Krimifest am WörtherseeKrimiautor Herbert Dutzler: "Ich bin um Worte nie verlegen"

Der oberösterreichische Schriftsteller Herbert Dutzler (63) liest am Freitag, 29. Oktober, aus seinem neuen Krimi „Letzter Knödel“ in der Kleinen Zeitung in Klagenfurt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Herbert Dutzler ist der Autor der Altausseer-Krimis, begeisterter Gymnasiallehrer in Schwanenstadt und leidenschaftlicher Opa eines zweieinhalb-jährigen Enkelsohns
Herbert Dutzler ist der Autor der Altausseer-Krimis, begeisterter Gymnasiallehrer in Schwanenstadt und leidenschaftlicher Opa eines zweieinhalb-jährigen Enkelsohns © KK/FOTOWERK AICHNER
 

Am Freitag, 29. Oktober, geben Sie beim Krimifest eine Lesung zu Ihrem neuen Buch „Letzter Knödel“ auf der Eventplattform der Kleinen Zeitung in Klagenfurt. Was bewegt einen Lehrer dazu, Krimis zu schreiben?
Herbert Dutzler: Ich habe schon als Kind und Jugendlicher sehr gerne geschrieben – nur leider ist dabei nie etwas Vernünftiges rausgekommen. So um 2006/07 habe ich angefangen, Kurzgeschichten zu schreiben und die sind gleich gut angekommen. Die erste Kurzgeschichte hieß „Aus mit Santa Claus“ – da wurde ein Weihnachtsmann-Darsteller umgebracht. Das war sozusagen der Startschuss. Ich habe mir auch immer gedacht, da stehen so viele Bücher in einer Buchhandlung, wäre doch schön, wenn auch mal eines von mir dort stehen würde.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!