Nach Hallenbad-SchließungKlagenfurter Schwimmvereine einigen sich mit Bädern in Villach und St. Veit

Viele Klagenfurter Schwimmvereine weichen diesen Winter nach Villach, St. Veit und in das Seepark Hotel aus. Verhandlungen über einen Shuttle-Service der Stadtwerke laufen bereits.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Umbau Seepark Wörthersee Resort Klagenfurt Juli 2021
Das 25-Meter-Becken im Seepark Hotel bietet drei Bahnen zum Trainieren an © Markus Traussnig
 

Die Schließung des Klagenfurter Hallenbades stellte die Schwimm- und Wassersportklubs vor vollendete Tatsachen. Das temporäre Hallenbad eröffnet frühestens in einem Jahr, wodurch die Vereine in der heutigen Wintersaison zum Pendeln gezwungen sind. Die Kärnten Therme in Villach und das St. Veiter Hallenbad sind die präferierten Alternativen der Klagenfurter Vereine, freie Trainingszeiten und ausreichende Kapazitäten sind jedoch nur bedingt vorhanden. In St. Veit kommen mit dem HSV Triathlon, dem Schwimmverein Wörthersee und dem Schwimm Aktiv Club vorerst nur drei Vereine unter. Ursprünglich wurde mit sieben Vereinen verhandelt. „Unsere Kapazitäten sind leider schon voll. Wir müssen uns auf unser Tagesgeschäft konzentrieren“, sagt Hallenbadleiter Eduard Linder. Villach steht ebenfalls mit vielen Klubs in Kontakt. Auf fixe Zeiten einigte man sich vorerst nur mit einem Verein. Schwimm Aktiv peilt neben dem Training in der Herzogstadt auch Bahnen in Villach und als bisher einziger Verein auch in Spittal an. Dennoch wird nur ein Drittel des geplanten Programms stattfinden können. „Jetzt müssen wir unsere Vereinsstruktur ändern“, sagt Obmann Georg Findenig. Workshops sollen zumindest an den Wochenenden für Betrieb sorgen. Für den Transfer in die Bäder wird zum bereits vorhandenen Vereinsbus ein zweites Fahrzeug angemietet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!