Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Der leise Tod der lauten Club Szene

Die Coronapandemie trifft alle hart, aber kaum eine Branche leidet so sehr wie die Kulturbranche und hier insbesondere die Club-Szene, für die scheint es irgendwie keine Perspektiven auf einen Lockup zu geben. Die Kleine Zeitung hat sich gemeinsam mit Futter die prekäre Lage angesehen und mit Stereo-Betreiberin Marina Virgolini, Volxhauschef Ingo Webernig und Marco Pogo von Turbobier über den leisen Tod der sonst so lauten Szene gesprochen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zill1
0
9
Lesenswert?

Stereo

Hut ab was das Stereo geleistet hat ! Aber das ist schöne Vergangenheit! Warum geht man nicht erhobenen Hauptes und sagt es war schön ! Es ist keine Schande wenn man pleite ist ! Auch der grosse Rainer Husar vom Monte Carlo Platz hat eingestehen müssen das er damals versagt hat und pleite war ! Aber alles auf Corona zu schieben ist halt auch armselig ! Ich bin seit 40 Jahren im Geschäft und weiß schon von was ich rede ! Der Steuerzahler hat eine GROSSE Summe Steuergelder in dieses Unternehmen gepulvert in Klagenfurt und als Höhepunkt jetzt die Aufgabe ! Ich hoffe das die Finanzpolitik da nachprüft wo das Steuergeld geblieben ist !