Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Klagenfurt-ViktringKritik an „Betonwüste“ vor Supermarkt

Der Spar-Konzern verweist jedoch darauf, dass man mehr Bäume als vorgeschrieben pflanze.

Eurospar Spar Viktring November 2020
Statt zwischen den Parkplätzen werden die Bäume am Rand gepflanzt © (c) Markus Traussnig (Markus Traussnig)
 

Als der Handelsriese Spar vor vier Jahren in Waidmannsdorf einen neuen Supermarkt eröffnete, gab man ihm den Titel „Klimaschutz-Supermarkt“ – weil man über eine Photovoltaikanlage einen Großteil des Strombedarfs selbst generieren kann.
Die Messlatte, die sich der Konzern selbst gelegt hat, vermag er nun in Viktring aber nicht zu erfüllen, wie Leser anmerken. Seit Monaten wird dort ein Spar-Markt saniert, im Dezember soll er eröffnen. Doch die Parkplatzgestaltung stößt Lesern auf. „Hier wurde, scheinbar aus Wirtschaftlichkeitsüberlegungen heraus, der Vollversiegelung der Vorzug gegeben. Dass es gerade bei der Neugestaltung von Parkflächen schon viele positive Umsetzungsmöglichkeiten anderer Art gibt, scheint hier keine Gewichtung erfahren zu haben“, schreibt ein Leser. Karl Dobrautz-Leitner, Marketingleiter von Spar, dementiert. „Wir pflanzen sogar mehr als die vorgeschriebenen Bäume“, betont er. Pro sechs Stellplätzen müsse ein Baum gepflanzt werden, in Summe werden es in Viktring aber nicht nur elf, sondern 15 sein – allerdings am Rand des Parkplatzes. Dennoch wolle man künftig „in puncto Begrünung und Bepflanzung noch bedachter sein“.

Kommentare (3)
Kommentieren
Bayerlein
0
2
Lesenswert?

Schon komisch

Da regt man sich auf das bei Spar keine Bäume stehen und gleichzeitig fällt man am Flughafen Klagenfurt sämtliche gesunden Bäume die dort auf dem Gelände stehen. Da fragt man sich wer so ein Umweltfrevel genehmigt. Das ist sicherlich nicht Umweltbewußt.

KleineMeinung
4
10
Lesenswert?

Uns gehts onscheinend ollen zu guat🙏🏼🙏🏼🙏🏼

.

koko03
10
11
Lesenswert?

Haben wir sonst keine Probleme mit ??

🙈🙈🙈🙈🙈