AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Millionen-VeruntreuungKlagenfurter Magistratsdirektor: "Unser Kontrollsystem hat versagt"

Ein Mitarbeiter des Magistrats Klagenfurt soll 1,76 Millionen Euro veruntreut haben. Der Fall nahm vor 23 Jahren seinen Anfang.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Magistratsdirektor Peter Jost © Markus Traussnig
 

Der Verdacht mit dem Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ) am Dienstag an die Öffentlichkeit wandte, ist massiv: Ein Mitarbeiter der Stadt Klagenfurt soll in den vergangenen Jahren 1,76 Millionen Euro veruntreut haben. Der Fall soll vor 23 Jahren seinen Anfang genommen haben und erst vor wenigen Wochen aufgefallen sein - da der betroffene Mitarbeiter mittlerweile in Pension ist.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

vilmaheinrich
0
9
Lesenswert?

Es wird nicht viel herauskommen

Das meiste ist verjährt.

Antworten
saurier9462
1
23
Lesenswert?

Dürftige Reaktionen

War das alles, was die Öffentlichkeit durch die Pressekonferenz erfahren hat? Wo waren die kritischen Fragen der anwesenden Journalisten? Immerhin geht es um einen Millionenbetrug.

Antworten
illyespresso
4
0
Lesenswert?

Welche kritischen Fragen

wären das, Ihrer meinung nach?

Antworten
buko
2
20
Lesenswert?

Wahnsinn

Es hat vor vor dem Herrn Jost auch eine Direktorin gegeben,wo sitzt die jetzt mit ihrem super Gehalt,okay war eine andere Partei,Kommentar überflüssig

Antworten
umo10
1
17
Lesenswert?

Man erinnere sich

Hr. Jost wurde beinahe beseitigt. Jetzt werden wir ein „blaues“ Wunder erleben. Bin schon sehr gespannt

Antworten
crawler
7
24
Lesenswert?

Einem Menschen

in einer solchen Position kann man wohl kriminelle Energie nicht von vornherein ansehen. Ausserdem müsste man doch einem Beamten in solch verantwortungsvoller Position doch vertrauten können. Andererseits haben die Millionen die im Krankenhaus verpulvert wurden ja auch nicht gerade hohe Strafen für alle Verantwortlichen nach sich gezogen. Aber da ging es ja um politische Verantwortung. Das zählt ja anders.

Antworten
wollanig
8
27
Lesenswert?

Na da hat der Magistratsdirektor

die letzten Jahrzehnte aber sehr kompetente Kontrollorgane herangezogen.

Antworten
Bond
26
33
Lesenswert?

Idealer Zeitpunkt zum Drüberschummeln

Mathiaschitz und Jost haben sich den Zeitpunkt der Veröffentlichung sicherlich genau gewählt. In Tagen der Flüchtlingskrise und der Coronapanik geht solch ein Skanal locker unter. Dabei müsste zumindest Jost sofort abgezogen werden, denn er ist für das interne Kontrollsystem verantwortlich.

Antworten
cockpit
9
30
Lesenswert?

ja Bond, genau

sie haben solange gewartet, bis ein Virus daherkommt!

Antworten
Bond
21
19
Lesenswert?

Wetten, dass

.... die beiden seit Wochen von dem Fall wissen und jetzt erst an die Öffentlichkeit gegangen sind. Das tun Profis für gewöhnlich.

Antworten
Smusmu
8
33
Lesenswert?

Bla, Bla, Bla,...

Bei diesen (Entschuldigung den Ausdruck) "Wurschtköpf" in diesem Selbstbedienungsladen wundert mich gar nix mehr.
Das schlimmere Übel ist aber, dass nichts besseres nachkommt und die Jungen das GENAUSO "lernen".

Antworten
GordonKelz
9
34
Lesenswert?

AUFGEFALLEN....wird es sein...

...weil Geld übrig geblieben ist, seit er in Pension ist...das war verdächtig !
In der Stadtkasse Klgft.bleibt sonst nie Geld übrig...immer leer !
Gordon

Antworten
wjs13
3
18
Lesenswert?

Wird wohl das Gegenteil der Fall sein

die schwimmen im Geld, sonst wären fehlende 1,79 mio sicher früher aufgefallen.
Lauter Finanzexperten. Man denke nur an die Stadtwerke oder den Grundkauf fürs Hallenbad auf das wir in 10 Jahren auch noch warten werden.

Antworten
archiv
5
42
Lesenswert?

Warum überrascht uns ...

... das nicht?

Antworten
joschi41
3
41
Lesenswert?

PK

Was war das für eine müde Pressekonferenz. Waren alle Journalisten im Nachmittagsschlaf? Da tut sich ein Skandal auf und denen fallen nur Pipifragen ein. Schande!

Antworten
walterkaernten
8
42
Lesenswert?

betrug

Mein vorschlag und wunsch als steuerzahler:

1.
ALLE die da dabei waren strafrechtlich ahnden.
Es kann nicht sein, das jemand überweist und selbst verbucht.
DA MUSS was jemanden aufgefallen sein.

2.
Was wrude 1997 wo was aufgefallen ist getan?
Wenn nicht, dann die verantwortlichen strafrechtlich ahnden

3.
Dem mumasslichen betrüger SOFORT die sicherlich HOHE PRIVILEGIENPENSION auf mindesrente kürzen

4.
Alle beteiligten, bzw die vermutlich weggeschaut haben SOFORT OHNE PRIVILEGIEN entlassen.

Antworten
Bond
3
47
Lesenswert?

Behördenversagen

Herr Direkter Jost, mit Verlaub, wer ist denn seit Jahrzehnten für das interne Kontrollsystem zuständig? Doch nicht etwa Sie selbst als Magistratsdirektor. Nein sicher nicht, weil Sie geben ja eine Pressekonferenz mit der Frau Bürgermeisterin. Und nach der Pressekonferenz geht man wahrscheinlich Luft schnappen in den Europapark zum 280.000 Euro teuren Klo-Bau. Der betroffene Mitarbeiter ist schon in Pension. Wahrscheinlich hat er bis 70 gearbeitet, damit seine Krummen Dinge nicht auffallen.

Antworten
MichaelaAW
4
50
Lesenswert?

Da verschwinden...

...im Schnitt 80 000€ im Jahr und niemandem fällt das auf?????

Antworten
Avro
4
28
Lesenswert?

Magistratsdirektor Peter Jost

Die einzige Konstante (mit kurzer Unterbrechung) ist Peter Jost.
Aber der wäscht seine Hände in Unschuld und tritt sicher nicht ab.
Weil das System hat ja versagt und nicht er....
Ein Saftladen sondergleichen das Magistrat, aber waren ja nur 23 Jahre.

Antworten
Guccighost
24
30
Lesenswert?

Kontrolle hin oder her

Wenn jemand drauf aus ist wird er immer einen Weg finden.

Antworten
Hausberger
16
23
Lesenswert?

Politik und Verwaltung

haben versagt! Die politische Verantwortung.......??? Die Konsequenzen für die Verwaltung......?
Der „kluge“ Wähler wird diesen nachlässigen Umgang mit Steuerzahlergeldern bei der nächsten Wahl in Rechnung stellen!

Aber dummerweise.........!

Antworten
cockpit
12
27
Lesenswert?

Hausberger

werden Sie dann die ÖVP und die FPÖ abstrafen?

Antworten
gintonicmiteis
10
49
Lesenswert?

Dass der oberste Beamte noch immer dort sitzt,

ist schon ein trauriges Bild unseres Systems.
In der Privatwirtschaft würde bei so einem Vorfall der GF den Hut nehmen und sich freuen, wenn er nicht selbst für seine Nachlässigkeit zur Verantwortung gezogen werden würde...

Antworten
femoli
6
31
Lesenswert?

privat nicht gleich politisch

...weil es ja „nur“ um unser aller Steuergelder geht und niemand privat direkt betroffen ist, wie in der Privatwirtschaft.
...und die Postenschacherei wird auch hier weiterhin ihren Lauf nehmen...

Antworten
joe1406
9
21
Lesenswert?

nicht übertreiben ...

"privat" wird mindestens so viel beschissen wie öffentlich - die Firmen kehren es nur viel öfter ohne Anzeige unter dem Teppich um Imageverlust zu vermeiden.

Antworten
femoli
1
9
Lesenswert?

hoffentlich...

...sind wir beide nicht in derselben privaten Firma angestellt 😉

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 43