AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klinikum KlagenfurtDauerpatienten werden jetzt zur Kasse gebeten

Bisher konnten Krebs-, Dialyse- und Schmerzpatienten kostenlos auf dem Klagenfurter Klinikum-Gelände parken. Jetzt müssen sie 60 Euro pro Monat zahlen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© Weichselbraun
 

Seit dem Jahreswechsel ist eine neue Parkordnung am Klinikum Klagenfurt in Kraft. Aufgrund „einer Standardisierung und im Sinne der Gleichbehandlung“ hat das Krankenanstaltendirektorium ein Langzeit-Parkticket für ambulante und tagesklinische Patienten beschlossen. Für Personen, die kontinuierlich Termine im Klinikum wahrnehmen müssen und ihre Begleitpersonen gibt es ein Wochenticket für 15 Euro und ein Monatsticket für 60 Euro. Ermäßigungen für Bedürftige sind nicht vorgesehen.

Kommentare (5)

Kommentieren
Bermoser
1
13
Lesenswert?

Zum Parken

Das ist einfach nicht richtig, bzw. Da werden Patienten unfreundlichst behandelt! Obwohl das Ganze ja doch finanziert sein müsste!

Antworten
GustavoGans
3
24
Lesenswert?

Das Krankenhaus wird mit

unseren Steuer bzw. mir unseren Versicherungsbeiträgen bezahlt.
Für was sollen wir dann noch eine Parkplatzgebühr zahlen.
In Krankenhäusern muss jeder Patient, Besucher oder Mitarbeiter gratis parken können.

Antworten
Smusmu
1
22
Lesenswert?

Pfui

.

Antworten
leli
1
34
Lesenswert?

unmöglich

wer hat die gleichbehandlung und standardisierung verlangt? gab es diesbezügliche beschwerden? oder geht es
nicht vielmehr ums schnöde geld und die steigerung von einnahmen. ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand der gottseidank keine belastenden dauertherapien benötigt, diskriminiert fühlt. diskriminierend ist jedoch die ansage man kann sich ja von bekannten, verwandten bringen und abholen lassen. das bringt die ohnehin durch ihre krankheit belasteten und beeinträchtigten menschen um ein weiteres stück selbstständigkeit. unmöglich!

Antworten
Viertelputzer
1
5
Lesenswert?

Ich kann mir vorstellen,

dass vor allem die Angestellten der KABEG, die ja schon Jahre für den Parkplatz zahlen müssen, sich ungerecht behandelt fühlen.

Antworten