AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

For Forest in KlagenfurtStadt zahlt Sonderförderung für "For Forest"-Bewerbung

Bürgermeisterin Mathiaschitz verteidigt den Schritt mit der Bekanntheit, die Klagenfurt derzeit erfährt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bis 27. Oktober ist die "For Forest"-Installation zu sehen
Bis 27. Oktober ist die "For Forest"-Installation zu sehen © KLZ/Weichselbraun
 

"Die Bürgermeisterin verschleiert öffentliche Ausgaben im Zusammenhang mit For Forest." Diesen schwerwiegenden Vorwurf erheben Vizebürgermeister Wolfgang Germ und Stadtrat Christian Scheider (beide FPÖ) gegenüber Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ). Konkret geht es um eine einmalige Sonderförderung in der Höhe von 80.000 Euro, die der Tourismus Region Klagenfurt bei der Stadtsenatsitzung am 9. September gewährt wurde, um die „Landeshauptstadt in der Herbstsaison touristisch stärker in Szene zu setzen.“ Die überplanmäßige Ausgabe werde in Werbemaßnahmen für den Stadionwald investiert, sagt Germ.

Kommentare (22)

Kommentieren
CuiBono
4
10
Lesenswert?

Seltsame Diskussion

Hier wird nach wie vor am eigentlichen Thema vorbei diskutiert.

Kommentatoren, die gegen das Projekt sind, wird pauschal unterstellt, Blaue zu sein.
Blaue, die gegen das Projekt sind, werden pauschal verunglimpft und tlw. mit politischen Entscheidungen in Verbindung gebracht, die damals immer wieder mit Hilfe der damaligen Opposition - Rot u. Schwarz - realisiert wurden.
Die Verfechter des Skandals - und genau DAS ist dieses schwachsinnige Projekt - argumentieren tlw. vollkommen sinnentleert und schwingen einen imaginären Knüppel.

Also - worum gehts denn wirklich?

Ein drittklassiger "Künstler" hat ein paar mehr als willfährige Politiker gefunden, um ein schwachsinniges Projekt zu realisieren. Der große Aufhänger plötzlich: Klimaschutz!
Geht's noch blöder?!

Anstatt einen zwangsgenehmigten skandalösen Schwarzbau für den ureigenen Zweck zu nutzen - Fußball - wird irgendwas konstruiert und unter massivem Werbeaufwand der ZAHLENDEN Allgemeinheit verkauft.
Oder glaubt wirklich noch irgend jemand, dass das den Steuerzahler nichts kostet?

ICH nicht!
Wir werden es erfahren.

Es bleibt zu hoffen, dass die Klagenfurter Wähler endlich munter werden und der Schildbürgerpolitik bei den nächsten Gemeinderatswahlen ein Ende bereiten und ALLE Altparteien - und da schließe ich die Grünen jetzt ausdrücklich ein - auf den Misthaufen der Politgeschichte befördern. Dort gehören sie nämlich hin, und das schon längst.

Antworten
VH7F
7
7
Lesenswert?

Werbung kostet

Der laufende Wahlkampf über 20 Millionen? Zahlen auch alles wir. Bei For Forest profitieren wenigstens Stadt und Tourismus davon. Gestern stand am Abend ein Bus aus der Steiermark beim Stadion.

Antworten
mrhesch
0
2
Lesenswert?

Und heute

strömten vom Parkplatz ganz private Kleingruppen schnurstraks über die Straße. Vielleicht hätte man hier einen temporären Schutzweg aufmalen sollen! Zugegeben, der 50er gilt noch immer!

Antworten
BernddasBrot
2
8
Lesenswert?

Lt. RA Bürger - Scheidlin

dürften die Kosten um ein Vielfaches höher sein , wobei wie berichtet noch nicht einmal die Transport Kosten bezahlt worden sind.

Antworten
mrhesch
2
1
Lesenswert?

Hat eder RA

ihnen das wirklich gesagt? Ich frag ihn mal, weil ich weiß was anderes.

Antworten
BernddasBrot
0
4
Lesenswert?

Fragen Sie ihn ,

ich habe es Montag abends auch getan. Er wird sich sicher daran erinnern und auch sagen , wer gefragt hat......

Antworten
Haheande
5
13
Lesenswert?

Wald im Stadion

Ich denke wir haben genug Wald in Österreich. Man kann auch dort Kunst darbieten, ohne Wahnsinnssummen für einen Wald im Stadion zu errichten. Wir sind nicht in New York...

Antworten
Avro
5
17
Lesenswert?

Sie lügen einfach

Man kann für oder gegen das Projekt sein, meiner Meinung nach ist es Schwachsinn.
Aber die Stadt hat es beschlossen und setzt es um, gegen den Willen der Mehrheitsbevölkerung. Das können sie weil sie eine Mehrheit im Rathaus haben.
Das größere Problem daran ist das sie einfach lügen und verschleiern wann es um die Kosten geht. Niemand kennt die Baumpaten, wer sind die Schweizer Sponsoren ?
Und wenn man Steuergeld verwendet soll man es einfach sagen und nicht mit täuschen und tarnen agieren.
Den wahren Preis werden sie bei den nächsten Wahlen bezahlen.
Und die realen Kosten zahlen wie üblich wir Steuerzahler...

Antworten
phistofeles
2
0
Lesenswert?

Lügen Sie selbst?

Die Liste der Baumpaten ist auf einer großen Tafel im Stadion ersichtlich :)!

Antworten
wahrheitverpflichtet
15
9
Lesenswert?

und alle wissen es!

das die FPÖ jahrzehntelang Steuergelder für ihre werbe vereine hinaus geschmissen hat natürlich war alles gesetzlich gedeckt wenn Aktionen gestartet wurden wo ein paar Kuscheltiere verschenkt wurden oder Warnwesten wo dann eigene hallen angemietet wurden weil man sie nicht los wurde die liebe FPÖ hetzerische Hass prediger das diese rechten nationalistischen populistischen Grenzgänger nichts mit Kunst anfangen können ist unter anderen da mit begründet das sie die Kunstschaffenden nicht vereinnahmen können den Kunst ist frei von diesen barbarischen Nationalisten rechten Hetzern; DEHNEN GEHT ES NUR UM macht und Selbstberechnung ihre Gleichens!

Antworten
bernik2
4
15
Lesenswert?

Wer sind alle?

I a nix FPÖ. Gewisse "kunstverliebte" Personen begreifen es einfach nicht, das auch SPÖ, ÖVP, NEOS,
und was es sonnst noch für Wähler oder Nichtwähler gibt, dieses "Kunstprojekt" als Schwachsinn bezeichnen. Hat es jetzt "KLICK" gemacht!

Antworten
zafira5
4
14
Lesenswert?

Wegen For Forset

An Alle

Wir haben am Rauschelesee eine Badehütte und
sind den ganzen Sommer über fast jeden Tag da gewesen.

Wir haben die Natur dort sehr genossen.
Die Natur, die Grünanlage, den See, die herrliche Umgebung.
Und es gibt auch einige Bäume in der Strandanlage die schöner
sind als die im Stadion.
Und warum weil sie in freier Natur stehen und nicht von Möchtegern in ein Stadion auf engen Raum gestellt sind.

Wenn jemand mir nicht glaubt kann der den Rauschelesee und die Standanlage bei freien Eintritt sehen.

Antworten
mrhesch
0
1
Lesenswert?

Ja schade,

ich habe keine Badehütte.

Antworten
Schauplatz
10
6
Lesenswert?

Ja, es gibt sehr viele sehenswerte Wälder

In Kärnten. Wir sollen alle froh und glücklich darüber sein, dass wir noch in intakte Wälder gehen können. Aber wenn es mir dem Klimawandel so weiter geht, dann werden wir und unsere Kinder und Enkel eben nur mehr solche Wälder wie For Forest sehen können. Darum geht es bei dieser Kunstinstallation. Sie sollten sich die kostenlose Kunstinstallation im Stadion ansehen und vielleicht denken Sie dann auch um

Antworten
Sebastian8211
12
26
Lesenswert?

Unnötig

Ich finde das Projekt total unnötig.
Wenn man in Kärnten in ein Stadion gehen muss um einen Wald zu sehen, dann stimmt was nicht. Kärnten hat genug Wälder in tollen Gegenden.
Die Leute müssen nicht in der Stadt in ein Stadion, um Bäume zu sehen. Die sollen endlich mal raus aufs Land und sich die in der richtigen Umgebung mit all seiner Vielfalt ansehen.
Ich persönlich finde das Projekt eine peinliche Geld- und Ressourcenverschwendung.

Antworten
Schauplatz
21
12
Lesenswert?

Unnötig ist einzig und allein das überdimensionierte Stadion

für diese kleine Stadt.
Finanziell ist dieses unnötige Stadion eine riesige finanzielle Belastung für die Stadt Klagenfurt.
For forest ist eine grandiose Kunstinstallation die von vielen Fernsehstationen in der Welt präsentiert wird. Eine so positive Werbung für Stadt und Land.
Aber was soll`s mit Kunstverständnis sind die FPÖ und ihre Anhänger leider nicht gesegnet, außer es ist ein Bild mit einem röhrenden Hirschen auf der Wand.

Antworten
bianca50
2
20
Lesenswert?

For forest

an schauplatz@
Wenn ich gegen diese unnötige Projekt bin bin ich deswegen noch lange keine Anhängerin der FPÖ. So ein Ansinnen verbiete ixh mir

Antworten
wollanig
2
5
Lesenswert?

Bravo,

eine versteht nicht um was es geht und der andere hetzt und beleidigt sofort, wenn jemand nicht seiner Meinung ist. Wahrscheinlich heftet er auch den Kampf für Toleranz auf seine Fahnen.

Antworten
archiv
7
20
Lesenswert?

Wenn sich Germ, Scheider und CO. ....

... mehr für die Interessen der Menschen in dieser Stadt einsetzen würden, dann wären beispielsweise die Strompreise, die Erdgaspreise und die Trinkwasserpreise ein Anlass für mögliche Aktivitäten der Politik.

Klagenfurt ist im Vergleich bei den Energiepreisen und beim Wasserpreis seit Jahren im Spitzenfeld zu finden.
Warum interessieren diese Themen die FPÖ-Politfunktionäre nicht?

Antworten
Rick Deckard
8
14
Lesenswert?

Fast 50% von Österreich ist mit Wald bedeckt -

jede Sekunde wächst 1 Kubikmeter Holz nach.
Wie arm muss jemand sein, in ein Stadion gehen zu müssen um einen Wald zu sehen...

Antworten
Schauplatz
42
34
Lesenswert?

For Forest ist so ein tolles Kunstprojekt

und endlich eine äußerst positive Werbung für Kärnten.
Die € 80.000,-- sind mehr als gut investiert. Würde mir für die auswärtigen Gäste wünschen, wenn mehr Hinweistafeln - wie die Gäste vom Bahnhof und der Autobahn zum Stadion gelangen - vorhanden wären.
Der FPÖ-Riege empfehle ich, den Wald im Stadion einmal anzusehen und nicht ständig zu kritisieren. Wo waren Scheider und Germ, als unter der FPÖ Milliarden von Steuergeld verprasst wurden und in dunkle Kanäle versickerten?

Antworten
bernik2
11
24
Lesenswert?

Hinweistafeln

Würde die erste Hinweistafel in GRAZ - Liebenau aufstellen.

Antworten