AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Blaue ZoneParken in Klagenfurt: Strafzettel trotz Parkscheins

Verwirrung um blaue Parkstreifen: Autolenker bezahlte in gebührenfreier Kurzparkzone in Klagenfurt Parkgebühr per Handy. Warum er eine Strafe kassierte.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mitarbeiter des Ordnungsamtes überwachen die nicht gebührenpflichtige Kurzparkzone
Mitarbeiter des Ordnungsamtes überwachen die nicht gebührenpflichtige Kurzparkzone © KLZ/Traussnig
 

Die Parkzonen-Logik der Stadt Klagenfurt ist nicht immer einfach zu durchblicken: Blaue Zone ist nämlich nicht gleich blaue Zone.
Vor Kurzem parkte ein Autolenker vor der Klinik Maria Hilf in der Radetzkystraße. „Ich habe die blaue Parklinien gesehen und gedacht, ich bin in einer gebührenpflichtigen Zone und habe per Handyparken meine Gebühr entrichtet.“ Als der Mann zurück zum Auto kam, war er erstaunt. Hinter der Windschutzscheibe steckte eine Organstrafverfügung in Höhe von 20 Euro. „Warum die Strafe?“, fragt der Lenker. Wilfried Kammerer, Chef des Ordnungsamtes, sagt: „Das ist kein Einzelfall. Leider wird oft nicht auf die Tafeln geschaut.“ Und klärt auf, warum der Parksheriff korrekt gehandelt hat: Bei der Radetzkystraße handelt es sich (ab der Khevenhüllerstraße) um eine nicht gebührenpflichtige Kurzparkzone. „In dieser muss laut Straßenverkehrsordnung die Ankunftszeit sichtbar hinterlegt sein“, sagt Kammerer. „Entweder mit einer Parkuhr, es reicht aber auch ein Post-It.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wollanig
1
4
Lesenswert?

wann lernen sie es endlich....

es gibt Kurzparkzonen und gebührenpflichtige Kurzparkzonen. Kurzparkzonen können mit blauen Markierungen versehen sein, müssen aber nicht. Entscheidend sind IMMER die Tafalan.

Antworten
doktorhorst
2
1
Lesenswert?

Nicht nur in Klagenfurt

Dasselbe ist mir im vergangenen Herbst auch in Spittal a.d. Drau passiert. Die dortigen Behörden haben mich mit einem "Pech gehabt" abgespeist. Einfach zahlen und mi den Achseln zucken ist das Beste.

Antworten
GerhardE
3
25
Lesenswert?

super Institution Ordnungsamt!

Man sollte schon Verständnis für das Vorgehen vom Ordnungsamt zeigen! Es ist doch wirklich viel wichtiger diese säumigen Autofahrer abzustrafen, als sich z.B. mit Radfahrern herumzuärgern welche einen auf dem Gehsteig beinahe niederfahren, oder mit Hundebesitzern die mit ihren süßen Kampfhunden ohne Maulkorb in der Innenstadt unterwegs sind!

Antworten
Civium
2
28
Lesenswert?

Einfach eine

Besucherfeindliche Stadt!

Antworten
lupinoklu
3
12
Lesenswert?

Klagenfurt - Parken bei Feinden!

Jeder selber schuld, der noch in die Innenstadt von Klagenfurt fährt. Zur Not in die Ciytyarkaden!
Es gibt genug Alternativen, den Konsumbedarf außerhalb der Sniperzone zu decken.
Sei es Südpark, sei es die Osteinfahrt in Völkermarkter Strasse mit vertriebenen K & Ö.

Oder ein Ausflug in das italophile Villach mit Gratisparkplätzen beim Atrio oder dem Einkaufszentrum in der Maria Gailer Strasse.

Auf jedenfall alles besser als in der Geschäfte sterbenden Innenstadt vom slawophilen Celovec.

Antworten
Civium
5
3
Lesenswert?

Korrektur!

Benutzerfreundlich natürlich!!

Antworten
gonde
2
26
Lesenswert?

Das kann mir niemand erzählen, daß die Zeit des Bezahlens per Handy nicht aufscheint!

Das personal hätte nur ganz einfach eine Abfrage starten müssen. Aber das wäre ja kundenfreundlich! Überhaupt ist die Radetzkystrasse rund um die Klinik ein besonderer Fall. Mitten im Wohngebiet eine Klinik. Natürlich gibt es seit neuem eine Tiefgarage, wunderbar unübersichtlich und teuer.

Antworten
GordonKelz
2
14
Lesenswert?

DIE KLZ GEBRAUCHT...

...das Wort ABZOCKE...Sensationell ,nichts anderes ist es nämlich und man sollte das Kind beim Namen nennen.
Gordon Kelz

Antworten
CuiBono
2
34
Lesenswert?

Schildbürgerhausen

das ist Klagendorf am Fuße des Wörthersees.

Aber es sind wohl nicht die Bürger, die solche Abcasher-Regeln erfinden und exekutieren lassen. Die leiden nur unter dem Schwachsinn, genau so wie die Besucher von auswärts.

Die Klagendorfer Bürger sollten sich mal überlegen, diese Art der Stadtführung bei den nächsten GR-Wahlen entsprechend zu honorieren. So ein Stimmzettel kann Wunder wirken.

Antworten
MB75
37
18
Lesenswert?

Abzocke?

Wer lesen kann und eine Fahrschule besucht hat, ist klar im Vorteil...

Antworten
CuiBono
5
37
Lesenswert?

@MB75

Lassen Sie mich raten.

Wo sind Sie eingesetzt?
Ordnungsamt? Magistrat? St. Putinburg?
Oder einfach nur Berufstroll aus Leidenschaft?

Schreiben Sie doch mal eine verständliche und kurz gefasste Anleitung für jene, die in dieser Stadt mit dem KfZ parken wollen/müssen.
Die können's dann gerne hier einstellen - als konstruktiven Kommentar.
Danke.

Antworten
MB75
2
5
Lesenswert?

@CuiBono

Naja, was auch immer das sein soll, ich würde mich weder als "Berufstroll aus Leidenschaft" bezeichnen noch arbeite ich in einem der von Ihnen angeführten "Betriebe" .

Und erst Ihr Vergleich mit "Putin", alle Achtung! Ich meine, ich würde mich nicht getrauen, jemanden ein solches Gedankengut zu unterstellen! Und das auch noch öffentlich, und vor allem bei diesem sinnlosen Thema...

Also ich probier es - als Nicht-Klagenfurter - mit der "Anleitung":
Am Beginn einer Kurzparkzone ist ein Verkehrsschild mit den entsprechenden Infos (Gebührenpflichtigkeit, Dauer, ...) .
Das Ende einer Kurzparkzone ist auch gekennzeichnet.
Das, was am ersten Schild draufsteht, gilt für den Bereich zwischen den Schildern.

Und diesen Tipp, lieber CuiBono, gibt es von mit pro bono!

Antworten
CuiBono
0
1
Lesenswert?

@MB75

Sie sind ja wirklich ein ganz witziger Besserwisserle.

Wenn Sie sich ein klein wenig in Internetforen bewegten, würden Sie wissen, was mit " St. Putinburg" gemeint ist. Sollten Sie es bereits wissen, ist Ihre Antwort darauf auch nicht maßgebend.

Danke für die konstruktive Anleitung.
Ist ja wirklich so einfach in diesem Klagendorf.
Eine blaue Markierung da, eine grüne dort. Eine zeitlich eingeschränkte - natürlich für die beste Einkaufszeit des Tages - Ladezone in der Kurzparkzone oder auch solo außer der KPZ,...

Und dann schauen wir auf den Tafelzoo und versuchen uns einzuparken. Haben wir das auf diesen zerbröselnden Straßen geschafft, gehen wir Tafeln bzw. Parkomat schauen und suchen. Wenn man dann nach ein - zwei Minuten zum Auto zurück kommt, ist garantiert schon einer dieser unsäglichen aufmontierten Ordnungsamtler dort und stellt ein Ticket aus. So schnell können's gar nicht schauen. Die kommen im Laufschritt. Von mir selber mehrmals beobachtet.

Kurz (wie passend) gesagt - man fühlt sich in diesem Klagendorf nicht willkommen.
Und glauben Sie mir, das geht nicht nur mir so.

Klagendorf ist übrigens noch eine Koseausdruck für dieses von Politik und Wirtschaft einvernehmlich herunter gewirtschaftete Provinz-KAFF.

Aber besserwisserln Sie ruhig weiter, so Sie sich denn gut dabei fühlen.

Antworten