AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

So vernetzen sich jetzt die Nachbarn

Die Internet-Plattform „FragNebenan“ gibt es jetzt auch in Klagenfurt. 500 machen schon mit, österreichweit sind es 44.000.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Gründeten 2014 FragNebenan: Andreas Förster, Stefan Theißbacher, Valentin Schmiedleitner und Mathias Müller (von links)
Gründeten 2014 FragNebenan: Andreas Förster, Stefan Theißbacher, Valentin Schmiedleitner und Mathias Müller (von links) © FragNebenan/PABIS
 

Die Milch ist ausgegangen, es ist Sonntag und alle Geschäfte haben zu. Man will ein Regal montieren, hat aber keine Leiter oder man verreist und sucht jemanden, der die Katze füttert. Solche Situationen sind quasi klassisch, um nebenan zu klingeln und den Nachbarn um Hilfe zu bitten. Doch traut man sich überhaupt, um solche Dinge zu fragen, wenn man seinen Nachbarn gar nicht kennt? Genau diese Frage hat vor dreieinhalb Jahren Stefan Theißbacher beschäftigt. Er wohnte zu diesem Zeitpunkt bereits einige Zeit in einem Mehrparteienhaus in Wien. Bis auf den unmittelbaren Nachbarn kannte der gebürtige Kärntner jedoch niemanden in dem Haus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren