AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klagenfurt

Beim Hotel Wörthersee bröckelt jetzt auch der Denkmalschutz

Besitzer soll beim Bundesdenkmalamt die Aufhebung des Schutzes beantragt haben. Landesverwaltungsgericht muss nach Berufung über vorgeschriebene Instandstetzungsmaßnahmen entscheiden. Von Bettina Auer

Seit Monaten mehren sich Gerüchte, es gäbe einen Käufer. Bisher ließ sich das nicht bestätigen.
Seit Monaten mehren sich Gerüchte, es gäbe einen Käufer. Bisher ließ sich das nicht bestätigen. © Kleine Zeitung
 

Seit Jahren steht das Hotel Wörthersee in der Klagenfurter Ostbucht leer. Wie berichtet, verfällt das Gebäude zunehmend. Das Bundesdenkmalamt hat daraufhin die zuständige Baurechtbehörde des Magistrats eingeschaltet. Bereits im Vorjahr wurden der Hotelbesitzerin, der Seilerstätten Immobilien AG, eine Reihe von Instandsetzungsmaßnahmen vorgeschrieben. „Dagegen hat sie allerdings Berufung eingelegt“, sagt Karin Zarikian, Leiterin der Abteilung Baurecht. Daraufhin gab es eine Vorentscheidung der Behörde, gegen die erneut berufen wurde. Das bedeutet: Nun liegt der Akt beim Landesverwaltungsgericht und es wird wohl ein halbes Jahr bis zur Entscheidung vergehen. Dennoch ist die Behörde nicht untätig. „Alle 14 Tage schaut ein Außenbeamter vorbei, um zu prüfen, ob sich der Zustand des Gebäudes verschlechtert“, erläutert Zarikian. Bisher scheint alles unverändert, da der Winter mild verlaufen ist.

Indes brodelt die Gerüchteküche. Immer wieder heißt es, es habe sich ein Käufer gefunden. Bisher lässt sich das nicht bestätigen. Wahrscheinlicher scheint jedoch das Gerücht, die Seilerstätten Immobilien AG habe jetzt eine zumindest teilweise Aufhebung des Denkmalschutzes beantragt. Doris Petautschnig vom Bundesdenkmalamt Kärnten will das aufgrund der Verschwiegenheitspflicht nicht bestätigen. Nur soviel: Demnächst werde sich der Beirat mit dem Gebäude und seinem Zustand befassen. Der Wiener Anwalt der Seilerstätten Immobilien AG war für eine Stellungnahme bislang nicht erreichbar.

BETTINA AUER

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

CuiBono
0
5
Lesenswert?

Ein Schuss ins Blaue

Ich könnte mir ganz entfernt vorstellen, dass das Ensemble in naher Zukunft warm abgetragen wird.
Dann ist Platz für neue Ideen und Investoren.

Antworten
georgXV
0
3
Lesenswert?

solange hier Straße und Eisenbahn quasi "durch die Zimmer fahren", wird dieses Hotel (leider) nur zu Billigstpreisen vermarktet werden können !!!

Antworten
Roland222
5
2
Lesenswert?

Roland222

Hätte die Stadt Klagenfurt den Betreibern ein winziges Seegrundstück gegeben mit einem Einbau ins Wasser,,,wäre es heute ein blühender Betrieb !!!

Antworten
m1bmmiqyiv35wkple2saaahyvpl72gp1
3
2
Lesenswert?

Warum

sollte die Stadt einem "Privaten" ein öffentliches Grundstück mit Seezugang "schenken"?
Neben der Werft herscht zudem sowieso Badeverbot!
Der Betreiber hat dies schon vor dem Kauf gewusst und setzt hier anscheinend voll auf Druck, um an den Seezugang zu kommen.

Antworten
Roland222
2
4
Lesenswert?

Roland222

Aber nein vom Schenken war nie eine Rede!!!
woher haben Sie diesen Blödsinn ? Jeder weiß, was ein Seegrund viel kostet!!! Es ging hier um Seegrund zur rentablen Führung des Hauses als Hotel!!!

Antworten
m1bmmiqyiv35wkple2saaahyvpl72gp1
0
5
Lesenswert?

Wieder Seegrund

der der Öffentlichkeit vorenthalten wird. Und welches Klientel in diesem Hotel absteigen sollte. ist wohl auch hinlänglich bekannt.

Antworten
Roland222
1
5
Lesenswert?

Roland222

Schade um dieses schöne Jugendstil Gebäude,,nur wegen dem Beamten Terror verfällt es,,

Antworten
georgXV
1
3
Lesenswert?

hier könnte man doch leicht vorübergehend einige Asylbewerber / Asylanten unterbringen ...

Antworten
audia8
1
4
Lesenswert?

Wozu die Bruchbude schützen?

Job Description für Beamte,sonst nix !

Antworten