AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des TagesRichard Hofer junior schürft nach braunem Gold

Richard Hofer junior (35) aus Seeboden gewann als Neuling beim heurigen internationalen Schokoladenwettbewerb Bronze.

Richard Hofer achtet bei seinem Kakao auf fairen und biologischen Anbau sowie höchste Qualität
Richard Hofer achtet bei seinem Kakao auf fairen und biologischen Anbau sowie höchste Qualität © Privat/Hofer
 

Pulver, Butter, Bohnen, Nibs oder doch schon die fertige Schokolade - bei Richard Hofer dreht sich alles um Kakao. Der 35-Jährige ist in Seeboden aufgewachsen und gewann Mitte dieses Jahres eine Bronzemedaille bei den internationalen Schokoladenmeisterschaften in Amsterdam.

„Es war eine große Ehre für mich als Neueinsteiger gleich einen Preis zu gewinnen. Es war besonders anspruchsvoll, da die Gewinner mithilfe einer Blindverkostung ermittelt wurden“, erzählt der Schokoladenliebhaber, der heute in Wien lebt. Gewonnen hat er in der Kategorie „Dunkle Schokolade mit Stückchen“. Erst im Laufe des Jahres 2016 entstand seine Idee für den Online-Vertrieb von hochqualitativer Schokolade aus Südamerika.

Die „Werkstatt“ befindet sich in Wien, zurzeit wird alles noch von zu Hause koordiniert. „Mit CauCawa verkaufe ich ehrlichen Kakao aus Südamerika. Ich schwöre auf natürliche, unbehandelte Produkte sowie faire Arbeitsbedingungen“, sagt Hofer. Die Idee dazu kam ganz plötzlich im Jahr 2014. Er machte mit seiner Freundin eine Weltreise, zuvor arbeitete er als Bauingenieur in Wien. „Ich habe einfach gemerkt, ich will etwas ändern. Ich war neugierig auf ein neues Kapitel in meinem Leben. Mithilfe dieser Reise wollte ich einen neuen Ausgangspunkt finden“, berichtet der gebürtige Kärntner.

Nischenprodukt

Der 35-Jährige arbeitete im Zuge dieser Reise in kleinen Betrieben. In Brasilien machte das Paar Halt bei einer Kakaofarm. „Ich hatte vorher keinen Bezug zu Rohprodukten wie der Kakaobohne.“ Nach seiner Rückkehr 2015 formte sich die Idee für „CauCawa“ – ein Jahr später wurde das Projekt realisiert. Auf der Website findet man nicht nur einen Online-Versand, sondern auch viele Rezepte. „Ich habe schon immer gerne getüftelt und gebacken. So probiere ich etwas Neues aus und verkoste es mit meiner Frau“, erzählt Hofer.

Auch die Fotos werden selbst in Szene gesetzt, geschossen und auf der Website geteilt. Mittlerweile ist Hofer viel auf Messen und kleinen Märkten unterwegs, um seinen Kakao an den Mann oder die Frau zu bringen. Die Schokolade wird von einem Chocolatier in Oberösterreich hergestellt. Es ist zwar ein Nischenprodukt, aber die Nachfrage ist groß. „Die Kunden schätzen die Naturbelassenheit ohne Aromastoffe oder Zucker. Viele wollten einfach wissen, wo das Gekaufte herkommt."

In seiner Freizeit tüftelt er an neuen Kreationen. Das Ehepaar verreist gerne. Hofer macht zum Ausgleich Yoga und fotografiert. Die Reise veränderte damals sein Leben. „Ich kann so etwas nur jedem empfehlen, um wieder zu sich selbst zu finden“.

CauCawa

Angebot. Bietet vegane Schokolade aus der Dominikanischen Republik, Peru und Ecuador
Österreichweit in über 35 Partnergeschäften erhältlich.

Weitere Infos. www.caucawa.at

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.