AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des Tages

Die vier Väter des Kampfroboters

Das Team Millstatt nimmt am größten Roboter-Wettkampf Europas teil. Ihr Nanoroboter Deimos rollt bei der RobotChallenge in den Sumoring.

Wollen mit Minikämpfer siegen: Jakob Neuhauser, Thomas Schiefermair, Bernhard Zraunig, Maximilian Schnorpfeil (v. l.)
Wollen mit Minikämpfer siegen: Jakob Neuhauser, Thomas Schiefermair, Bernhard Zraunig, Maximilian Schnorpfeil (v. l.) © Privat
 

Wie ein Sumoringer sieht Deimos nicht aus. Im Gegensatz zu den kämpfenden Kolossen aus Japan ist er ziemlich schmächtig. Doch der kleine Kämpfer ist schnell und schlau. Außerdem steckt sehr viel mehr in ihm, als man glaubt: Motoren, Akku und zahlreiche Sensoren arbeiten im 2,5 mal 2,5 Zentimeter kleinen Nano-Roboter. 

Deimos ist nach dem Sohn von Kriegsgott Ares benannt
Deimos ist nach dem Sohn von Kriegsgott Ares benannt Foto © Privat
„Durch seine spezielle Sensorik hat er einen Geschwindigkeitsvorteil im Erfassen seiner Gegner“, sagt Maximilian Schnorpfeil. Der 23-Jährige ist der Leiter des Team Millstatt, das Deimos gebaut hat. Neben Schnorpfeil stammt noch Berhard Zraunig (25) aus Millstatt. Unterstützt werden sie von den Oberösterreichern Jakob Neuhauser (24) und Thomas Schiefermair (25). Seit Mai tüfteln die vier Studenten der Technischen Universität Graz an Deimos. Dieses Wochenende werden sie mit ihm bei der RobotChallenge in Wien antreten. Mit 645 Robotern aus 39 Ländern ist es das größte derartige Turnier in Europa.

Sieg ist das Ziel

Deimos wird im „Nano Sumo“ in den Ring rollen: Er muss es schaffen, seinen Roboter-Rivalen aus einem Kreis zu schieben. Die kleinen Kampfmaschinen werden dabei nicht ferngesteuert, sondern handeln aus eigenem Antrieb.
„Motoren, Sensoren und Programmierung müssen beim Sumo perfekt ineinandergreifen. Das ist sehr reizvoll“, sagt Schnorpfeil. Er muss es wissen: Schließlich machte der 23-Jährige schon als Schüler des BRG Spittal bei Roboter-Bewerben mit. Im Vorjahr gründete er das Team Millstatt: „Wir verstehen uns sehr gut. Jeder kennt die Stärken und Schwächen des anderen.“ Entsprechend hoch sind ihre Ziele gesteckt: Die Vier wollen mit Deimos im Sumobewerb den Sieg holen.

THOMAS MACHER

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.