Im Zuge von Umbauplänen für das Rathaus in Feldkirchen lieferten bauhistorische Untersuchungen spannende Details. Bauforscherin Christiane Wolfgang aus Oberdrauburg konnte in Zusammenarbeit mit Hans Neuhold vom Stadtarchiv Feldkirchen die ehemalige Kapelle des St. Antonius-Waisenhauses, die von 1902 bis 1911 im heutigen Rathaus bestand, verorten. „Dass es eine Kapelle im ehemaligen Waisenhaus gab, war bekannt, allerdings nicht, wo genau“, berichtet Wolfgang. „Das Stadtarchiv Feldkirchen hatte auf der Online-Plattform eines Berliner Antiquariats eine bislang unbekannte historische Ansichtskarte mit einer Fotografie des Sakralraums erworben. Diese Karte erleichterte die Verortung der Kapelle im aktuellen Baubestand.“ Heute ist die Kapelle nicht mehr als solche zu erkennen, an ihrer einstigen Stelle befindet sich heute die Finanzabteilung.