Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Diakonie de La Tour Jonas Seebacher befreit mit seinen Schützlingen den Ossiacher See vom Müll

Seit fünf Jahren wird Jonas Seebacher (52) von beeinträchtigten Menschen der Diakonie de La Tour bei "seiner Seereinigung" unterstützt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jonas Seebacher (links) mit seinen Schützlingen nach getaner Arbeit am Ossiacher See © KK
 

Bälle, Luftmatratzen, Masken und Eimer voller Müll! All das wurde bereits aus dem Ossiacher See gefischt. "Da weiß man nicht, ob man sich über den Erfolg freuen oder bestürzt sein soll. Ich möchte nicht mit dem Finger auf jemanden zeigen, manche Dinge gehen auch einfach verloren. Aber man sollte sich trotzdem dafür verantwortlich fühlen", sagt Jonas Seebacher (52) aus Treffen. Sein Ziel ist es mit seiner Aktion "Meine Wasserperle in meiner Gemeinde" die Gewässer Kärntens zu schützen. "Die Idee dahinter ist, dass sich jeder, ob Schulklasse oder Privatperson, um seine Wasserperle kümmert und sie vom Müll befreit", sagt Seebacher. Er selbst möchte auch kein Moralapostel sein, sondern einfach nur "einen Anstoß zum Handeln geben." Denn sobald der Müll im Wasser sei, "fühle sich niemand mehr verantwortlich."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren