Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntner Sicherheitsverdienstpreis Weißensteiner rettete ein Leben, Simon löste Fall mit dem FBI

Andreas Weißensteiner (32) aus Naßweg und Polizist Horst Simon (58), aufgewachsen in Feldkirchen, erhalten Kärntner Sicherheitsverdienstpreis.

Andreas Weißensteiner (links) und Horst Simon (rechts) erhalten den Kärntner Sicherheitsverdienstpreis © Weichselbraun; KK/Veranstalter; LPD KÄRNTEN
 

Wenn Andreas Weißensteiner (32) mit seinen Kameraden ausrückt, dann hat er alles zum Bergen und Löschen griffbereit. Anders verlief „ein Einsatz“ im November vor einem Jahr.
In Unterglanegg bemerkte er ein stark rauchendes Fahrzeug. Weißensteiner zögerte nicht lange, blieb mit seinem Auto stehen und lief sofort zum Unfallort. Dort bemerkte er einen eingeklemmten Lenker. „Er war nicht ansprechbar. Ich habe den Puls ertastet und Maßnahmen gesetzt. Ich hatte nichts zum Löschen mit, auch nicht das notwendige Werkzeug zur Bergung. Da kam kurze Verzweiflung in mir auf“, so Weißensteiner. Gemeinsam mit anderen Passanten setzte er die Rettungskette erfolgreich in Gang. „Wir haben die Flammen versucht mit einem Feuerlöscher zu bändigen. Mithilfe des Wassers eines Betonmischwagens bekamen wir sie schnell in den Griff“, so Weißensteiner.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren