Adoptiveltern erzählen

Anja und Stefan: "Wir sind der Bauchmama ewig dankbar"

Der Anruf bei der Arbeit, die wenigen Dinge, die man bei einer anonymen Geburt über die Mutter weiß, das lange Warten, bis die Adoption bestätigt wird. Heute ist das Leben mit Lukas "wunderschön".

© Fotolia
 

Unser Sohn Lukas wurde 2009 in Klagenfurt geboren. Wir haben ihn das erste Mal gesehen, als er vier Tage alt war. Dann hatten wir ihn ein halbes Jahr unentgeltlich in Pflege, bis die Adoption durch das Gericht beglaubigt wurde. In dieser Zeit könnte die Mutter das Kind noch zu sich holen ... Nach einem halben Jahr ist diese Frist vorbei. Natürlich muss das Jugendamt der Adoption zustimmen. Lukas war eine anonyme Geburt. Die Bauchmutter konnte sich aus finanziellen Gründen nicht um ihn kümmern. 

Von der Arbeit ins Krankenhaus

Wir bekamen am Montagvormittag einen Anruf vom Jugendamt, ich war beruflich in Wien, mein Mann in Deutschland. Am Dienstag war ich im Krankenhaus in Klagenfurt, um zu schauen. Am Mittwoch waren wir gemeinsam im Elki - d.h. wir ließen alles liegen und stehen.

Unsere Familien und Freunde waren begeistert. Wir haben ca. zwei Jahre gewartet und wir haben immer offen über unseren Wunsch gesprochen. Zum Schluss war das Warten schon heftig, da wir wussten, dass wir an erster Stelle auf der Warteliste waren.

Die Vorbereitung auf die Adoption

Jugendamt: Gesundheitscheck, Fragebögen zum Ausfüllen, Gespräch mit Psychologin, Besuch vom Jugendamt zu Hause. Verpflichtende Vorbereitungskurse gab es bei uns noch nicht.

Privat: Maxi Cosi, Kinderwagen, Bett, Gewand in neutralen Farben. Und alle wichtigen Sachen, die jede Familie kauft, die ein Baby erwarten. Man fühlt sich auch "schwanger".

Die Bauchmama

Bei uns war es ja eine anonyme Geburt, da weiß man eigentlich nichts. Dank der leitenden Hebamme im Elki wissen wir aber ein paar Sachen. Die Hebamme hat auf meinen Wunsch hin alles niedergeschrieben. Dies ist sehr wichtig für das Adoptivkind. Die Hebamme hatte vor der Geburt mehrere Telefongespräche mit der Bauchmama. Diese erfuhr erst sechs Wochen vor der Geburt von der Schwangerschaft.

Das Leben mit Lukas

Es ist wunderschön! Das Beste und größte Geschenk in unserem Leben! Wir sind der Bauchmama ewig dankbar und sprechen auch regelmässig und liebevoll mit dem Kind über Sie. Ich bin mir sicher, dass Sie auch an ihn denkt, zu seinem Geburtstag und zu Weihnachten.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.