AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KärntenStaatsanwalt ermittelt jetzt gegen Bischofsvertraute Enzinger

Vorkommnisse im Bistum werden jetzt auch zum Fall für die Ermittler. Enzinger brachte ihre Kündigung als Leiterin des Bildungshauses St. Georgen durch jetzige Kirchenleitung vor das Arbeitsgericht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Das Bildungshaus St. Georgen am Längsee © Manfred Schusser
 

Gleichermaßen brisant wie pikant begann Mittwoch ein Zivilprozess am Arbeitsgericht Klagenfurt. Andrea Enzinger, enge Vertraute des nach St. Pölten gewechselten Bischofs Alois Schwarz, ist die Klägerin. Beklagte ist das Bistum. Enzinger geht gegen ihre Kündigung als Leiterin des Bildungshauses St. Georgen am Längsee vor. Die erfolgte durch die interimistische Kirchenleitung mit Diözesanadministrator Engelbert Guggenberger an der Spitze.

Kommentare (5)

Kommentieren
47er
4
13
Lesenswert?

Wieder ein Grund mehr,

um Adieu zu sagen.

Antworten
Bond
1
13
Lesenswert?

Echt jetzt?

Nur damit ich es selber auf die Reihe kriege:
Der Richter verdächtigt also den Bischof der Untreue und ruft die Staatsanwaltschaft, die gegen den Bischof ermitteln soll. Die Staatsanwaltschaft ermittelt aber darauf nicht gegen den Bischof, sondern gegen dessen "Vertraute".

Antworten
walterkaernten
4
15
Lesenswert?

RELIGIONEN

Es ist für viele steuerzahler unverständlich:

Keine bilanzen und keine steuern bzw sonderregelungen erhalten:

GEWERKSCHAFTEN
ANERKANNTE KRICHEN
Mulitnationale konzerne
+ andere.

Da wäre ein wiklich gerechte lösung gefordert.

Antworten
GordonKelz
4
29
Lesenswert?

MAN...

...weiß, was Vergleiche bedeuten ....
Niemand ,schon gar nicht die “ Gläubigen“
erfahren irgendetwas ,was hinter den
“ Klostermauern “ gelaufen ist . Weitere brav die Kirchensteuer entrichten !
Gordon Kelz

Antworten
lexbalexba
0
14
Lesenswert?

Deswegen sind Gläubige,

und nicht Gläubiger!

Antworten