Das warme Wetter, die Feiertage und die Herbstferien treiben Grado die Touristen in die Arme. Eigentlich würden die Strandbetriebe per Verordnung am Montag, dem letzten Oktobertag, schließen. Doch wegen des Ansturms der Touristen hat die Strandbetreibergesellschaft GIT bei der Gemeinde um eine Verlängerung der Betriebsgenehmigung angesucht. Deshalb bleiben die Kioske am Strand heuer ausnahmsweise bis 6. November in Betrieb. Eventuell. Denn wer weiß, was der Herbst heuer temperaturmäßig noch anzubieten hat. "Forever Summer, der Sommer geht weiter. Wir sind bereit, mit euch zu feiern. Noch ein paar Tage, um sich ein Frühstück am Strand in der GIT Bar zu gönnen", lockt der Strandbetreiber auf der Grado-Seite www.grado.it.

Mit DJ-Musik am Sandstrand in den sonnigen Sonntag tanzen

Für Sonntag, dem 30. Oktober, wird in der Bar Numero Uno auch der Auftritt von DJ Enrico Pellizzari angekündigt. Da kann man dann am warmen Sandstrand barfuß tanzen. Samstag um 6 Uhr in der Früh hatte es laut Wettermeldestation "Arpa" in Grado und Lignano 15 Grad und die Temperatur des Meeres lag bei 19 Grad. Tagsüber klettern die Luft-Werte sogar auf über 20 Grad, in der Sonne kann sich das nach 25 bis 28 Grad anfühlen.

Zu wenig Regen bereitet Sorgen

Was die Tourismusbetriebe freut, macht Landwirten und Umweltschützern Sorgen. Der Herbst ist heuer viel zu mild. Einige Bäume haben Stress: Sie sind ihr Laub noch nicht losgeworden, weniger Lichtstunden machen ihnen aber klar, dass es in die Winterpause geht. Der mangelnde Regen schafft laut einem Bericht des staatlichen Rundfunksenders Rai 1 Friaul Probleme bei der Aussaat. In anderen Regionen Norditaliens bereitet der Wasserstand des Pos Sorgen. Der ist noch immer auf einem kritischen Niveau, immer größere Teile des Bachbettes an Meermündungen haben erhöhte Salzwasserwerte.