Verfahrenshilfe soll auch bedürftigen Menschen ermöglichen, Prozesse zu führen. Deshalb hat eine 21-Jährige beim Bezirksgericht Feldkirchen Verfahrenshilfe beantragt. Doch das wurde vom Rechtspfleger abgelehnt. Rechtsanwalt Michael Hirm findet dieses Vorgehen "geradezu schikanös". "Die Studentin ist seit Jahren chronisch krank, lebt von Familienbeihilfe und Alimenten." Weil es mit dem Vater einen Rechtsstreit wegen des Unterhaltes gab, bat sie um Verfahrenshilfe.