Zum Villacher Kirchtag gehört für viele auch das eine oder andere Bier. Damit man nach dem ausgelassenen Feiern auch wieder sicher nach Hause kommt, haben die ÖBB ihren Fahrplan ausgeweitet. Dies dürfte auch jene freuen, die sich nicht auf den Kampf um Parkplätze einlassen wollen.

Aus ganz Kärnten nach Villach und zurück – das garantiert die S-Bahn der ÖBB in Kärnten mit täglich bis zu 100 in Villach ankommenden Zügen. Die "Nightline" sorgt vom 2. bis 7. August dabei zusätzlich für ein entspanntes Nachhausekommen und das auf der S1 zwischen Spittal/Drau, Villach, Klagenfurt und St. Veit/Glan, auf der S2 zwischen Feldkirchen und Villach, auf der S4 zwischen Villach, Arnoldstein und Hermagor sowie auf der S5 zwischen Villach und Ledenitzen – inklusive Halt in allen Bahnstationen.

Zusätzlich gibt es am Samstag und Sonntag auch einen "Nightline + Zug" um 02.23 Uhr ab Villach nach Klagenfurt mit Halt in allen Bahnhöfen und Haltestellen.

 "Nach zwei Jahren Enthaltsamkeit erwarten wir uns gemeinsam mit dem Veranstalter in Villach einen wahren Run auf dieses Event. Bis zu 450.000 Gäste aus dem In- und Ausland werden in dieser Woche erwartet und darauf sind wir bestens gerüstet", ist ÖBB-Regionalmanager Reinhard Wallner überzeugt.

Zusätzliche Angebote und Leistungen

Auch Postbus verstärkt seine Kapazitäten und wird vom 3. bis 6. August als Gratis-Shuttle-Bus vom Faaker- und Ossiacher See zum Villacher Kirchtag für eine "Entspannung" auf der Straße sorgen. In diesem Jahr werden außerdem zwei sogenannte "Blaulichtzüge" mit je 380 Sitzplätzen für auftretende Engpässe in Villach stationiert und können im Bedarfsfall sofort eingesetzt werden. Der Fahrkartenschalter am Hauptbahnhof Villach ist zusätzlich zwischen Dienstag und Donnerstag bis 1 Uhr nachts und von Freitag bis Sonntag bis 2 Uhr nachts geöffnet. Security Mitarbeiter stehen rund um die Uhr für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung und sorgen für die Sicherheit im Bahnhof.