Der rote Leuchtturm ist nicht nur eines der Wahrzeichen von Lignano. Laut Gemeinde handelt es sich bei dem Leuchtturm um das am häufigsten fotografierte Wahrzeichen des Badeortes an der Oberen Adria. Jetzt sieht der Leuchtturm allerdings nicht mehr romantisch aus. Er wurde von Unbekannten mit Farbe besprüht. Schwarze Schriftzüge, zum Teil Unleserliches, ein grünes Marihuanablatt und einige giftgrüne Herzen mit blauer Umrandung machen den roten Leuchtturm von Lignano jetzt zum verschandelten Blickfang.

Der Leuchtturm in Lignano - hier noch vor der Schmieraktion - ist ein beliebtes Fotomotiv, Punta Faro, vandali, Schmieraktion, beschmiert
Der Leuchtturm in Lignano – hier noch vor der Schmieraktion – ist ein beliebtes Fotomotiv
© Elisabeth Peutz (Archivfoto)

"Seit ein paar Wochen sieht der Leuchtturm jetzt schon so aus. Die Beschriftungen wurden beinahe täglich mehr. Sie wurden auch immer größer", berichtet der Friauler Privatfernsehsender telefriuli. Die Gemeinde habe bereits versucht, die Hafenbehörde dazu zu bewegen, den roten Leuchtturm so bald als möglich in seinen ursprünglichen farblichen Zustand zurückzuversetzen. Der rote Leuchtturm ist nicht nur ein Fotomodel. Er dient gleich wie sein Pendant, der grüne Leuchtturm, als sichtbares Portal der Lagune von Lignano.