Akim, ein 60 Kilogramm schwerer und 75 Zentimeter großer Leonberger, schaffte es am Montagnachmittag im Bereich Wasenboden an der Drau nicht mehr aus eigener Kraft vom Ufer zur Wiese zurück. Die besorgte Besitzerin versuchte ihn vergeblich wieder zu sich zu locken und alarmierte schließlich die Feuerwehr. "Bei unserer Ankunft stand der 'Riese' sehr gelassen im Wasser und wartete", berichtet Martin Regenfelder, stellvertretender Feuerwehrkommandant. Einer seiner Kameraden stieg über eine Leiter gemeinsam mit der Besitzerin zu Akim hinunter. Gemeinsam gelang es ihnen schlussendlich durch gutes Zureden, Akim wieder zum "Aufstieg" zu bewegen.

Akim selbst blieb von der Rettungsaktion relativ unbeeindruckt und setzte den Spaziergang danach mit seinem Frauerl fort.

Die Zweibeiner gelangten über eine Leiter bis zum Vierbeiner
Die Zweibeiner gelangten über eine Leiter bis zum Vierbeiner
© KK/HFW Villach