Bei RudenHerrenlose Zwergziegen lösten Großeinsatz in Kärnten aus

Die Tiere waren gefährlich nahe an der Lavamünder Straße unterwegs. Polizei und Feuerwehr gelang es, vier äußerst verwahrloste Ziegen einzufangen. Eine musste eingeschläfert werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© FF Ruden
 

Donnerstagmittag zeigten mehrere Fahrzeuglenker an, dass sich mehrere Zwergziegen im gefährlichen Nahbereich zur Lavamünder Straße in St. Martin bei Ruden im Bezirk Völkermarkt aufhalten würden.

Die alarmierte Polizei und 20 Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren St. Peter am Wallersberg und Ruden konnten insgesamt vier herrenlose und laut Tierarzt äußerst verwahrloste Zwergziegen in einem Waldstück einfangen.

Eines der Tiere musste aufgrund des Gesundheitszustandes eingeschläfert werden, die drei weiteren Tiere werden vorerst durch die Feuerwehr Ruden versorgt. Der Besitzer der entlaufenen Tiere wird ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Griffen zu melden.

FF Ruden
© FF Ruden

FF Ruden
© FF Ruden