Frage und AntwortSo kommen die Kärntner zur dritten Coronaimpfung

In Pflegeheimen wurde gestern, Donnerstag, mit dem "dritten Stich" gestartet. Ältere Menschen, die daheim leben, erhalten vom Land Informationsschreiben, wie sie vorgehen müssen. Drittimpfung auch bei Hausärzten möglich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Pflegeheimen gibt es bereits den dritten Stich. Jene Kärntner, die daheim leben, können sich nach Alter gestaffelt ab Oktober anmelden (Symbolfoto)
In Pflegeheimen gibt es bereits den dritten Stich. Jene Kärntner, die daheim leben, können sich nach Alter gestaffelt ab Oktober anmelden (Symbolfoto) © Kleine Zeitung/Fuchs
 

In Kärntens Pflegeheimen wurde gestern, Donnerstag, damit begonnen, den Über-80-Jährigen die dritte Coronoimpfung zu spritzen. Doch wie geht es mit jenen Menschen weiter, die daheim leben und auch bereits im Feber ihre ersten zwei Impfungen erhalten haben? Sie sollen ab Oktober geimpft werden. Sofern das nicht von Bundesseite passiert, werde es demnächst vom Land Kärnten einen Brief an alle Über-80-Jährigen, mehr als 30000, geben, mit der Aufforderung, sich nun für den dritten Stich anzumelden, sagt Gerd Kurath als Coronasprecher des Landes. Die Aufforderung wird gestaffelt ausgeschickt, den Beginn macht Klagenfurt. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum "dritten Stich" zusammengefasst:

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

werb.masch1971
6
7
Lesenswert?

Fraglich

Da Israel mittlerweile schon mit der vierten Auffrischungsimpfung begonnen hat, ist die Wirkung schon ein wenig fraglich.
Auch das der Pharmakonzern Pfizer dahintersteckt macht einen schon sehr skeptisch.
Es gibt auch sehr gute andere Impfansätze von verschiedenen Firmen die immer beim Aufkeimen niedergedrückt werden.
Das macht schon skeptisch.
Die Impfung selbst ist glaube ich nicht das Problem.
Biontech und Co. wußten genau mit wem es einen Pakt für die Durchsetzung der Impfung eingeht.

romagnolo
5
11
Lesenswert?

Vielleicht sollte man noch klarer kommunizieren,

dass derzeit kein Grund für eine Auffrischung bei gesunden Menschen unter 65 Jahren besteht, die nicht in besonders belasteten Berufen( z.B. Gesundheitsberufe) arbeiten.Die Gültigkeitsdauer des grünen Passes wurde diese Woche auch auf 365 Tage( biher 270) verlängert.

wischi_waschi
20
6
Lesenswert?

Impfen

Wen die 10 oder 20 Impfung dann kommt ......
Wird man dann erst munter.....

yzwl
6
9
Lesenswert?

Wir

geimpften werden Covid jedenfalls überleben, bei nicht geimpften ist das nicht so sicher!

bernik2
4
7
Lesenswert?

Wir

Sicher ist nur das Amen im Gebet !!!