Messerattacke in Villach Schwerverletztes Ehepaar kann nicht befragt werden

Ein Afgahne (40) soll Freitagfrüh auf seine Ehefrau (36) eingestochen haben. Beide befinden sich im Krankenhaus. Sohn (9) holte Hilfe. Gegen den Mann wurde bereits 2018 ein Betretungsverbot ausgesprochen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In dieser Siedlung in Villach-Auen kam es zur Messerattacke
In dieser Siedlung in Villach-Auen kam es zur Messerattacke © Daniel Raunig
 

Zu einer blutigen Auseinandersetzung mit einem Messer kam es Freitagfrüh gegen 6 Uhr in einer Wohnung in Villach. Zuvor soll es zwischen dem afghanischen Ehepaar - 36 und 40 Jahre alt - einen Streit gegeben haben. Der Grund der Auseinandersetzung ist derzeit nicht bekannt, ebenso wie der Tathergang. Ersten Informationen zufolge soll der Mann auf die Frau eingestochen haben. Beide Personen wurden schwer verletzt in das LKH Villach eingeliefert.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen