Gedankenspiele Dann schon lieber Pöbel

Wenn Reiche arrogant sind, ist es auch ein Armutszeichen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gold und Schmuck
© Gina Sanders - Fotolia
 

Na klar bin ich privilegiert. Nicht von Geburt an, das nicht. Aber dank Kreiskys Bildungsreform konnte auch ein Arbeiterkind wie ich höhere Schulen besuchen. Durch meine dreizehnjährige Teilnahme am österreichischen Bildungssystem erhielt ich eine solide Halbbildung, die ich mir mit angeborener Neugierde und Kreativität zu einer gewissen Salonfähigkeit ausbauen konnte. Bildlich gesprochen: Die Schule hat mir den Pizzaboden geliefert, aber den Belag musste ich mir schon selbst draufgeben. Glücklicherweise standen immer wieder hilfreiche Menschen bereit, die mir im richtigen Moment den richtigen Kick gaben. Weil sie mich mochten und etwas in mir sahen, was ich vielleicht selbst noch nicht sah. Solcherart bin ich heute gerüstet, in allen möglichen gesellschaftlichen Situationen halbwegs zu bestehen, ohne den Anschein eines Vollhonk zu erwecken.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!