Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Delta-VarianteHochansteckende Corona-Mutation erstmals in Kärnten nachgewiesen

Positiv getesteter Mann ist bereits wieder genesen. Seine Frau und Kinder hatten sich nicht angesteckt. Drei weitere Fälle werden noch untersucht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Coronavirus-Mutationen wurden Anfang Juni umbenannt
Die Coronavirus-Mutationen wurden Anfang Juni umbenannt © Nikolay - stock.adobe.com (Symbolfoto)
 

In Kärnten ist ein Fall der ursprünglich in Indien entdeckten Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Wie Gerd Kurath, Chef des Landespressedienstes, am Montag sagte, ist der positiv getestete Mann bereits wieder genesen, sein Umfeld wurde negativ getestet. Seine Frau und die beiden Kinder hatten sich nicht angesteckt, waren aber abgesondert. Derzeit werden in Labors drei Fälle sequenziert, bei denen der Verdacht auf eine andere als die weitverbreitete britische Mutation besteht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Selfie
2
5
Lesenswert?

👆

Hochansteckend… aber seine Frau und die Kinder haben sich nicht angesteckt. Alles klar 🤷🏼‍♂️

hhaidacher
0
0
Lesenswert?

Sie sind ein Hoffnungsschimmer am Horizont!

Das haben die meisten wahrscheinlich überlesen :-) Danke für Ihr Kommentar.

Und noch was wäre mir aufgefallen:

'Vollgeimpfte "dürften" aber sehr gut gegen eine Ansteckung geschützt sein... '

--> Nix genaues weiß man also nicht?! ;-)