Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Raubüberfall in TreffenTäter verlor auf der Flucht die halbe Beute

Asylwerber drang in unversperrtes Wohnhaus eines Unternehmers ein und verprügelte den 60-Jährigen mit einer Holzlatte. Dann machte er sich mit der wertvollen Münzsammlung aus dem Staub. Opfer und Täter kennen sich seit Jahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Polizei suchte am Montag auf dem Feldweg in Treffen die Strumpfmaske, die der Täter dort entsorgt hat
Die Polizei suchte am Montag auf dem Feldweg in Treffen die Strumpfmaske, die der Täter dort entsorgt hat © Markus Traussnig
 

Durch ein Geräusch erwachte ein Unternehmer aus Treffen/Ossiachersee am Sonntagmorgen um 3.55 Uhr. Der 60-Jährige, der aktuell wegen der Folgen eines Unfalls keine Treppen steigen kann und alleine im Erdgeschoss geschlafen hatte, sah einen Mann, maskiert mit einer Strumpfmaske, die mit einem Sehschlitz versehen war. In diesem Schockzustand blieb ihm keine Zeit, zu reagieren, denn schon schlug der Täter mit einer Holzlatte und mit seinen Fäusten auf sein Opfer ein und forderte "Geld". Solches hatte der Unternehmer aber nicht zu Hause.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
Civium
0
23
Lesenswert?

In Kabul gebe es eine ordentliche

Bestrafung.

sune
1
14
Lesenswert?

Hoffentlich

Ist er nicht in Haft sonder befindet sich bereits im Flieger Richtung Heimat.

permanentmarker
7
33
Lesenswert?

ein Hoch

auf die Polizei , gute Arbeit! Bin etwas verwundert ,das der Räuber nicht
auf freien Fuß bleiben durfte . Dieser arme Afgahne kennt
doch nichts anderes ,als sich auf diese Art Geld zu verschaffen , das
sollte man berücksichtigen . Bin sicher das es ein U-Richter in Kürze auch
so sehen wird...
Mit dem "Siegeszug" der Taliban , dürfen wir demnächst mit weiteren Besuchen
dieser Menschen rechnen.