Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fälle häufen sichSlowene wollte mit gefälschtem Corona-Test einreisen

Bei der Einreisekontrolle war für den 46-Jährigen am Donnerstag Endstation. Die Beamten hatten Abweichungen der Handschrift auf dem Test-Ergebnis und der Rechnung des ausstellenden Instituts festgestellt. Der Slowene wurde angezeigt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Archivfoto
Archivfoto © APA/GERT EGGENBERGER
 

Aufmerksamen Beamten der Polizeiinspektion Lavamünd fiel am Donnerstagnachmittag im Zuge von Einreisekontrollen nach der Covid-19-Verordnung ein gefälschtes negatives Corona-Testergebnis auf. Vorgelegt hatte dieses ein Slowene, der am Grenzübergang Rabenstein nach Kärnten einreisen wollte.

Der 46-Jährige legte eine dazugehörige Rechnung vom ausstellenden Institut vor. Auch dieses war gefälscht. Die Beamten konnten bei dem Probeentnahmedatum des Testergebnisses eine Abweichung der Typografie feststellen. Diese Abweichung stellten die Polizisten auch beim Ausstellungsdatum der Rechnung fest.

Im Zuge der Einvernahme war der Mann geständig, die vorgewiesenen Fälschungen selbstständig angefertigt zu haben, um am Donnerstag nach Österreich einreisen zu können. Dem Mann wurde die Einreise verweigert und er wurde angezeigt.

Erst Ende Mai wurde ein Slowene am Grenzübergang in Lavamünd mit gefälschten Corona-Tests erwischt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.