Prozess in KärntenNationalsozialistische Wiederbetätigung mit Toilettenpapier

Zwei Männer sollen an den Gitterstäben ihrer Hafträume in der Justizanstalt Klagenfurt mit Toilettenpapier ein Hakenkreuz und zwei Siegrunen angebracht haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sie wurden an den Gitterstäben der ihnen zugewiesenen Hafträume in der Justizanstalt mit Toilettenpapier ein Hakenkreuz und zwei Siegrunen
Sie wurden an den Gitterstäben der ihnen zugewiesenen Hafträume in der Justizanstalt mit Toilettenpapier ein Hakenkreuz und zwei Siegrunen © Fotolia
 

In der kommenden Woche müssen sich wieder zwei Männer wegen NS-Wiederbetätigung am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Sie haben laut Anklage als Häftlinge im Gefängnis gegen das Verbotsgesetz verstoßen - und zwar mit WC-Papier. Sie sollen mit dem Toilettenpapier ein Hakenkreuz an den Gitterstäben angebracht haben.

Kommentare (1)
martinx.x
14
11
Lesenswert?

jetzt wird's dann aber kindisch!

Lassts doch die Häftlinge mit ihrem Klopapier machen was sie wollen.....so ein Zirkus.