Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Waldbesitzer in RageNummerntafeln für Kärntner E-Biker gefordert

Die motorisierten Radfahrer bringen Waldbesitzer zur Weißglut. Land will „mehr Angebote statt Verbote“ schaffen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Grundbesitzer Theodor Hippel aus Köstenberg fordert eine Handhabe gegen E-Biker
Grundbesitzer Theodor Hippel aus Köstenberg fordert eine Handhabe gegen E-Biker © Markus Traussnig
 

"Immer mehr E-Biker stürmen meinen Wald. Mein Wanderweg, der ungefragt von den Touristikern zum Alpe-Adria-Trail umfunktioniert wurde, wird von Bikern genutzt“, zeigt Theodor Hippel auf die Radspuren auf seinem Terrain.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hhollerer
5
8
Lesenswert?

Liebe Kleine Zeitungs Redaktion bitte um mehr journalistische Sorgfalt...

und Richtigstellung und mehr Recherchearbeit im Vorfeld beim nächsten Mal:

A) "Wanderweg, der ungefragt [...] zum Alpe-Adria-Trail umfunktioniert wurde," - Der Wanderweg wurde nicht umfunktioniert. Es ist ein Wanderweg und liegt auf einer Weitwanderroute.

B) "Das Wild sei aufgescheucht, ziehe sich auf gewisse Flächen zurück und schädige dort Pflanzen" - Es ist ein Wanderweg, dort halten sich Menschen auf. Tiere haben sich entweder mit den Menschen arrangiert oder haben Ihren Lebensraum woanders hin verlagert. Ob eBike oder Bergläufer macht keinen Unterschied.

C) "An die Haftungsfrage, [...] will Hippel gar nicht denken." - Braucht er auch nicht, so lange er niemanden vorsätzlich verletzt/gefährdet.

D) "Erich Neuper [...] hatte „schon zwei E-Biker unter [s]einem Auto."- Na hoffentlich nicht, die hätte er ja überfahren. Wenn doch, bitte den polizeilichen Unfallbericht ausheben.

E) "Durch die motorisierten Räder kommen [...] Fahrer mit 40, 50 km/h daher.“ - Ein Ebike "motorisiert" jeden Fahrer genau bis 25km/h. Schneller fährt jedes Fahrrad, egal ob e- oder normales Bike nur durch Muskel- oder Schwerkraft.

F) "Das Problem sei, dass [...] E-Biker seinen Besitz „als Funpark und Erlebniszone sehen, nicht als Wirtschaftszweig." Sein Besitz ist kein Wirtschaftszweig, sondern Naturraum mit vielen Funktionen.

G)"In der Schweiz etwa gebe es eine solche Kennzeichnungspflicht" - Es gibt KEINE Fahrradnummerntafel in der Schweiz (https://de.wikipedia.org/wiki/Velovignette)

KleineZeitung
3
1
Lesenswert?

Zitate vs. Meinung des Redakteurs

Herr Martinz meint, das habe nichts mit mangelnder journalistischer Sorgfaltspflicht zu tun, da es sich ja um (teils) wörtliche Zitate handle, die er in diesem Bericht wiedergibt.
Freundliche Grüße aus der Redaktion

AAltausseer
0
0
Lesenswert?

Nur weil‘s (teilweise) zitiert ist,

muss es noch lange nicht richtig sein! Bitte also trotzdem recherchieren!

Vielen Dank!

KleineZeitung
0
2
Lesenswert?

Einwände

Ihre Kritik habe ich an Herrn Martinz weitergeleitet.
Freundliche Grüße aus der Redaktion

hithere
16
10
Lesenswert?

am Foto sieht man schon: alles verboten

es gibt Leute die stellen für alles eine Verbotstafel auf, das sieht man auch schön auf dem Foto da oben. Leider sind das oft auch diejenigen die für sich selbst alles erlaubt haben wollen...

Landbomeranze
4
12
Lesenswert?

Wie bitte?

Es läuft wohl umgekehrt. Sie verdrehen die Tatsachen. Ich würde gerne sehen, was ein verbotenerweise auf meinen Forst- oder Wanderwegen radelnder Hausgartenbesitzer sagen würde, wenn ich mich zum Sonnen in seinen Garten lege oder auf seinem auf sein Auto reservierten Parkplatz stelle.

Landbomeranze
27
32
Lesenswert?

Grundsätzlich handelt es sich bei Fahrten mit dem Rad

auf nicht freigegebenen Radwegen und auf Wandersteigen im Wald um Vergehen nach dem Forstgesetz und um Grundbesitzstörung nach dem Zivilrecht. Wer im alpinen Gelände radelt, verstößt gegen das Naturschutzgesetz und ebenfalls gegen das Zivilrecht. Die Forderung nach Nummerntafeln ist somit mehr als legitim, um diese Verstöße ahnden und zur Anzeige bringen zu können. Wanderer könnten zudem gegen rüpelhaftes Verhalten vorgehen. Wer ohne Nummerntafel unterwegs ist, könnte durch Bergwacht und Jagdschutzorgane angehalten und zum Identitätsnachweis aufgefordert werden.
Was nicht bedacht wird, ist, dass viele ältere Forstwege so schmal sind, dass Holz-LKWś die gesamte Fahrbahnbreite blockieren. Zu Tal rasende Radler haben auf solchen Forstwegen keine Ausweichmöglichkeit. Sie landen unter LKW Rädern, auf der bergseitigen Böschung oder der talseitigen Böschung. Ohne Ordnungmaßnahmen wird es mit Zunahme des Radlerwesens unzweifelhaft vermehrt zu solchen Unfällen kommen. Daher ist jedem Wegeigentümer nur anzuraten, seinen Weg für kommende Gerichtsverfahren, die verunfallte Radler gegen Frächter, Holzschlägerungsunternehmen und Wegerhalter anstreben werden, ganz eindeutig und nachvollziehbar mit Fahrverbotstafeln bzw. Abschrankungen zu versehen.

HSterbenz
41
24
Lesenswert?

Kennzeichenpflicht...

... für Hundehalter (& -freilauflasser)
und
... Läufer
und
... Spaziergänger
und
natürlich auch:
für Jäger...

#mankannwirklichallesübertreiben

Naturfreund007
14
18
Lesenswert?

@hsterbenz

für Pilzsucher wäre tlw. tatsächlich sinnvoll

HSterbenz
16
18
Lesenswert?

Ergänzung...

... für Schwammerlsucher
... für Schwammerln
... für Wild und Wilderer

und für alle die denken, ... "... dass man einfach nicht übertreiben kann"...

vandiemen
14
38
Lesenswert?

Grundsätzlich eine gute Idee.

Bin selber biker gewesen (damals noch reine Muskelkraft) habe immer Rücksicht auf Eigentum oder Mitmenschen gegeben. Bin viel in Forst- und Wanderwegen gefahren. Betonung nur auf Forst- und Wanderwegen und nicht irgendwo abseits. Hab mit Jägern gesprochen und die haben mir bestätigt dass die Benutzung auf Forst- und Wanderwegen kein Problem darstellt, solange man gesittet fährt. Verkehrsrowdies gibt es sogar unter den Fußgängern. Nummerntafel am Bike würde das abdriften in die Anonymität verhindern und somit auch das Miteinander erleichtern.

crawler
1
20
Lesenswert?

Naja,

Vielleicht müsste man da etwas differenzieren. Zu rasanten Bergabfahren (downhill), sind eher Bikes ohne Motor geeignet. E-Biker sind wohl bergauf schneller. Der Trend geht natürlich dahin, dass bei Ausfahrten natürlich Wege gesucht werden, die eine Rundtour bieten. Dabei werden wenn's notwendig ist auch Steige befahren, die eigentlich nicht dafür gedacht sind. Verantwortungslose lassen dabei natürlich auch Weidegatter offen und zerstören auch Einzäunungen die ihre freie Fahrt behindern. Schlußendlich werden dann solche Routen in bestimmten Bike-Foren veröffentlicht, wodurch viele meinen, das alles wäre erlaubt. Für Grund- und Almbesitzer kann das zur Rede stellen solcher Rücksichtslosen auch gefährlich enden. Durch das zur Verfügung stellen von Liften und Seilbahnen als Aufstiegshilfe sind natürlich gekennzeichnete Trails überlaufen. Wen wundert's, wenn da dann andere Wege ins Tal gesucht werden. Ob da Nummerntafeln - die ja sehr klein ausfallen dürften - helfen?

Naturfreund007
0
26
Lesenswert?

Nummerntafel

Und nach dem ersten Schlammloch sind die aus Versehen nicht mehr lesbar....

Die Rowdys müsste man erwischen können, ganz klar, ist aber fast unmöglich

Der normale friedliche und ruhige Biker verscheucht kein Wild und verursacht keine Schäden
Rehe bleiben 10m neben dem Weg stehen wenn man sich als Biker benimmt

Landbomeranze
13
14
Lesenswert?

Auch der friedliche und ruhige Autofahrer

muss eine Nummerntafel haben. Friedlich und ruhig ist also kein Argument gegen Nummerntafeln auf seinem Gefährt. Mofas müssen auch Nummerntafeln haben, was spricht gegen Nummerntafeln in der Größe eines Mopeds. Wenn es nicht geregnet hat, gibt es auch keine Schlammlöcher und wenn doch, dann ist das noch lange kein Argument gegen Nummerntafeln. Die zunehmende "Elektrifizierung" von Fahrrädern lässt einen ähnlichen Wildwuchs auf Forstwegen und im freien Berggelände erwarten, wie das heuer im Winter bei den Schitouren der Fall war. Die damit verursachten Schäden blieben an den Grundeigentümern hängen. Beim Radeln wird es nicht anders sein.

bianca50
24
12
Lesenswert?

E Biker

Was hört man da von der grünen Fraktion die ja alles strombetriebene so bevorzugen? Die Natur und die Mitmenschen ist ihnen halt doch egal

KlagenfurterRebe
14
14
Lesenswert?

Kennzeichenpflicht für

alle Fahrräder ist sicher leicht umzusetzen. Bringt nebenbei auch noch ein bissl Geld in die Kassen. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass dann spezielle rücksichtslose Radler diese Tafeln auch montiert haben werden. Schätze ein Tag Flurbereiniungsarbeiten mit Muskelkraft, bringt so manchen Rowdy wieder recht schnell auf den richtigen Weg...

jasminlovesflowers
4
6
Lesenswert?

als radlerin,

kann ich ihrem kommentar wirklich nur beipflichten - ich wäre sehr dafür, ALLE radler, mit kz-taferln auszustatten - es ist tlw. beschämend, wie erwachsene "pedalritter" sich auf der straße verhalten; kann mir schon vorstellen, wie derselbe schlag sich im wald aufführt.

jasminlovesflowers
3
4
Lesenswert?

nachtrag ;)

wenn ich schon beim mitschimpfen bin - nicht nur in der stadt/straße auch am glanweg, sind zum teil wirklich unverantwortliche radl-rowdys unterwegs.
mit kleinkind und hund ist das manchmal wirklich lebensgefährlich...
ich glaube, dass hier eine kz-pflicht sehr viel verbessern würde.

ib9871
29
41
Lesenswert?

Bitte Nummertafel!

Bin voll dafür, weil als wanderer muß man in der zwischenzeit nicht nur auf forstwegen sondern auch auf schmalen wanderwegen zur seite springen wenn die motorräder daherbrausen. Es sind fast alle rücksichtslos. und fahren überall.

nightflyer66
4
9
Lesenswert?

Nummerntafeln...

... aber auch für Wanderer, unbedingt.
Die gehen überall und sind rücksichtslos....

nussrebell
10
32
Lesenswert?

Wir wohnen auch neben einem ..

... Radweg. Und die Rücksichtslosigkeit mancher Radfahrer ist in der Tat ein Graus. Mit Hund oder kleinen Kindern spazieren zu gehen wird hier zum Abenteuer ..🙈 Aber die holländischen Radtruppen sind dafür immer sehr freundlich.🙂

Kariernst
43
45
Lesenswert?

Unwahr

Sie geben an das die Radfahrer mit 40/50 km/h daher kommen das ist unwahr denn die E-Bikes schalten den Motor bei ca. 25 km/h ab und diese Geschwindigkeit erreicht man nur wenn es steil nach unten geht und nicht im Normalbetrieb also bitte Fakten angeben und sonst nichts.

ib9871
33
24
Lesenswert?

Ein großteil ist getunt

Und geht um 45 bis 50, bei fast null anstrengung, leider...

Naturfreund007
5
12
Lesenswert?

@ib9871

45-50kmh fährt ein getuntes ebike im Wald weder berghoch noch auf dem flachen
und bergrunter schafft man das mit jedem unmotorisierten MTB auch

auf Asphalt sieht es anders aus, da ist ein getuntes ebike natürlich schneller

aber ob der Tuner nur mit 50kmh auf dem flachen Asphalt fährt oder mit erlaubten 80kmh bergrunter rollt ist eigentlich wurschtegal

im Wald wird leider kein Unterschied gemacht, es ist eh alles verboten

die Schäden stammen zu 99% nicht von ebikern sondern von den Spezialisten die nicht fahren können

HSterbenz
8
10
Lesenswert?

worauf stützt sich ihre Aussage Ib9871???

reine Stimmungsmache...

ib9871
7
5
Lesenswert?

Weil ich persönlich einige kenne!

Ich bin treter und hab keins

 
Kommentare 1-26 von 29