Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KärntenExtreme Wärme löst Pollenflug aus

Frühlingswetter führt zu ungewöhnlichen Phänomenen: Temperaturunterschiede von 30 Grad innerhalb weniger Tage und ein massiver, früher Anstieg der Pollenbelastung. Allergiker können sich mit Masken schützen.

Allergie - Haselpollen
Ab Mitte der Woche ist mit einem explosionsartigem Anstieg der Pollenbelastung zu rechnen © APA/dpa-Zentralbild/Arno Burgi
 

Vor wenigen Tagen noch sibirische Kälte und jetzt Frühlingswetter mit bis zu 20 Grad! „Ein so gewaltiger Temperaturunterschied innerhalb weniger Tage ist schon ungewöhnlich“, sagt Meteorologe Christian Stefan von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Der Temperaturunterschied macht in Kärnten vielerorts immerhin über 30 Grad aus. Ein Beispiel: Auf der Flattnitz hatte es am 13. Februar minus 22,6 Grad und in dieser Woche werden hier bis zu plus 13 Grad erwartet.
Der rasche Temperaturwechsel ist derzeit eine Belastung für wetterfühlige und ältere Menschen. So früh wie noch nie werden jetzt auch die vielen Pollenallergiker vor eine Belastungsprobe gestellt. „Ab Mitte der Woche ist mit einem massiven explosionsartigen Anstieg der Pollenbelastung zu rechnen“, sagt Helmut Zwander, wissenschaftlicher Leiter des Pollenwarndienstes Kärnten. Es beginnt mit den Hasel- und Grauerlenpollen, wenige Tage später ist mit dem Blühen der vielen Schwarzerlen in Klagenfurt und Villach zu rechnen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren