Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EU-Gelder fließenZwei Jahre nach Sturmtief "Vaia": Kärnten bekommt 2,35 Millionen Euro

Vor mehr als zwei Jahren richtete das Sturmtief "Vaia" in Kärnten große Schäden an. Jetzt fließen Hilfsgelder aus dem Europäischen Solidaritätsfonds.

Sturmteif "Vaia": Knapp neben diesem Haus in Kärnten ging 2018 eine Mure ab
Sturmteif "Vaia": Knapp neben diesem Haus in Kärnten ging 2018 eine Mure ab © Privat
 

322,14 Millionen Euro an Schäden hat das Sturmtief "Vaia" im Oktober 2018 in Österreich angerichtet. Besonders betroffen war der Süden des Landes, mehr als 233 Millionen Euro der Schadenssumme entfielen allein auf Kärnten. Unter Federführung des Innenministeriums ist dann im Jänner 2019 bei der Europäischen Kommission die Unterstützung aus dem Europäischen Solidaritätsfonds beantragt worden. Ende des Vorjahres folgte die Entscheidung des EU-Parlaments, Österreich 8,54 Millionen Euro als Beihilfe bereitzustellen. Davon gehen laut EU-Referent Landeshauptmann Peter Kaiser, Katastrophenschutzreferent Landesrat Daniel Fellner und Straßenbaureferent Landesrat Martin Gruber 2,35 Millionen Euro als direkte Förderung an Kärnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

vandiemen
1
2
Lesenswert?

Pfohrr!

An Schnelligkeit nicht zum übertreffen!