Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weißensee & Co. Kärntner Eismeister warten auf die große Kälte

Schnee und milde Temperaturen ließen Eislaufsaison bisher ins Wasser fallen. Doch es gibt Grund zur Hoffnung: Es wird kälter!

Nach nur zwei Tagen war auf dem Weißensee wieder Schluss
Nach nur zwei Tagen war auf dem Weißensee wieder Schluss © Jank
 

Abwarten und Tee trinken. Mehr können Kärntens Eismeister derzeit nicht tun. Große Neuschneemengen in Oberkärnten und (zu) milde Temperaturen lassen das Eis auf den Seen nicht wachsen. Am Weißensee startete man am 26. Dezember zwar in die Saison. Zwei Tage später war aber alles schon wieder vorbei. „Wir hatten eine sieben Kilometer lange und 20 Meter breite Rundbahn präpariert“, sagt Eismeister Norbert Jank. Der Schnee hat sich wie eine Daunendecke auf den See gelegt, das Eis kann nicht ordentlich wachsen. „Momentan ist es aussichtslos“, sagt Jank, der noch nie eine solche Saison erlebt hat. Dass man die Eisfläche zwischendurch einmal für ein paar Tage sperren muss, sei normal. Heuer gibt es auf dem Weißensee aber auf alle Fälle einmal bis 24. Jänner keinen Eislaufbetrieb.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren