Feuer in Seeboden"Brennende Akkus kann man nicht löschen"

"Brand stabil" statt "Brand aus" nach dem Feuer in einer Werkstatt in Seeboden. Von Lithium-Ionen-Akkus könne wochenlang Gefahr ausgehen, erklärt Experte Klaus Tschabuschnig, der Feuerwehrleute im Umgang mit brennenden Akkus schult.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit einem speziellen Löschschaum werden die Akkus gekühlt
Mit einem speziellen Löschschaum werden die Akkus gekühlt © FF Seeboden
 

"Brand aus" kann in jener Seebodener Werkstätte, in der am Samstag hunderte Lithium-Ionen-Akkus Feuer fingen, nicht gegeben werden. Nur "Brand stabil". Eine Spezialfirma und Experten des Landes müssen am Montag darüber entscheiden, wie nun mit diesen Akkus umgegangen wird.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen