Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Insgesamt 71 Opfer 14 Corona-Todesfälle binnen zwei Tagen in Kärnten

Alleine seit Donnerstag sind in Kärnten 14 Menschen an bzw. mit Corona verstorben. Zum Vergleich: Im gesamten Frühjahr waren es 13. Samstag wurden 474 Neuinfektionen gemeldet.

© K.-U. Häßler - stock.adobe.com
 

Täglich gibt es derzeit in Kärnten gleich mehrere Corona-Todesfälle zu beklagen. Freitagabend waren bereits 64 Fälle bekannt, Samstagfrüh wurden dann weitere sieben gemeldet. Die Zahl der Todesopfer steigt damit weiter sprunghaft an - 71 sind es mittlerweile. Alleine binnen 48 Stunden (Donnerstag, 8 Uhr, bis Samstag, 8 Uhr) wurden 14 Todesfälle gemeldet. Zum Vergleich: Im gesamten Frühjahr waren es 13. Seit Mitte Oktober schnellen aber auch in Kärnten die Zahlen nach oben. Zuvor hatte es ein halbes Jahr lang kein Opfer zu beklagen geben.

Laut Landespressedienst gab es von Freitag, 8 Uhr früh, bis Samstag, 8 Uhr früh, 474 Neuinfektionen in Kärnten. 279 Covid-Patienten müssen in Krankenhäusern behandelt werden, um fünf mehr als einen Tag zuvor. Die Zahl der Intensivpatienten blieb mit 22 unverändert. Insgesamt sind aktuell 4036 Personen infiziert.

Erst am Freitag musste in Kärnten ein Rekordwert an Neuinfektionen gemeldet werden. 1006 waren es, allerdings inklusive Nachmeldungen.

Kommentare (12)
Kommentieren
Hausberger
0
0
Lesenswert?
mrbeem02
14
49
Lesenswert?

UND IM WESENTLICHEN SIND DIE IGNORANTEN SCHULD!

Es gibt immer noch genug Personen, siehe heute morgen am Benediktinermarkt, die ohne, bzw. mit schlampiger Maske (nur Mund - Nase frei) herumlaufen. Vor allem ärgert mich, dass fast die Hälfte der Standler gar keine, bzw. keine ordentliche Maske tragen. Und vielfach pendelt die am Hals.
Die Maske freut auch mich nicht, aber es führt halt kein Weg vorbei. Es dürfte kein Marktbesucher bei Standlern einkaufen, die keine ordnungsgemäße Maske tragen. Weiters dürften in den Geschäften - Grossmärkten keine Kunden bedient werden, die keine ordentliche Maske tragen.
Am Markt sollten die STände, bei denen die Verkäufer (Standler) keine ordentliche Maske tragen, sofort geschlossen werden.
Viele solche Ignoranten haben an der heutigen Situation ja mitgewirkt, und die ganz Blöden wirken noch immer mit.

WernStein
0
2
Lesenswert?

Zustimmung!

Wenn alle Abstand halten und die Maske richtig tragen würden, wären die Zahlen nicht so dramatisch hoch!
Dazu kommt das Problem mit den Leugnern und den Verschwörungsanhängern.
Wenn sich jemand einmal darauf festgelegt hat, dass es Corona gar nicht gibt und wenn doch, das dass Ganze von den (z.B.) Reptiloiden gesteuert wird - kann er ja ab diesem Zeitpunkt keinen Rückzieher mehr machen, auch wenn er mittlerweile die Dimensionen zu erkennen beginnt. Das ist im Menschen so drinnen und schwer zu ändern. Ich versichere: Ich habe keine Genugtuung, wenn ein Leugner an Corona erkrankt - nur die Hoffnung, dass jener ab diesem Zeitpunkt mit den Nicht-Leugnern im Boot sitzt, um die Pandemie ein wenig einzubremsen. Dazu ein Zutat: " Nur dumme Menschen ändern ihre Meinung nie".

sune
24
18
Lesenswert?

An Corona

oder mit Corona?

WernStein
0
2
Lesenswert?

Die Frage ist erlaubt.....

..und eindeutig zu beantworten:
Die Mehrheit der Patienten ist -AN- Corona gestorben. Es gibt bezugnehmende Studien dazu. Die Patienten kommen nicht wegen der Vorerkrankung, sondern wegen der akuten Infektion in die Intensivstation. Dass Vorerkrankungen dabei nur für die Viren hilfreich sind, liegt natürlich auf der Hand!
Dass jeder Kranke und Alte einmal sterben muss, ist natürlich ein unumstößlicher Fakt.
Wer sich aber herausnimmt, zu sagen, dass ein 79-jähriger mit Vorerkrankungen ohne Corona auch irgendwann gestorben wäre, ist für mich ein menschenverachtender Ignorant.
Irgendwann? Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre später.
Ich würde mich im Krankheitsfalle nicht damit abfinden wollen, wenn der Arzt sagen würde, dass ich ja ohnehin sterben müsse. Morgen oder in drei Jahren - egal.
Merken sie nun , wie ihre Frage einen Betroffen verletzen kann? Aber trotzdem, ihre Frage ist erlaubt.

silentbob79
5
16
Lesenswert?

@sune

Die überwiegende Mehrheit AN. Denn auch wenn man über 80 ist oder bereits andere Vorerkrankungen hat, stirbt man nicht aus heiterem Himmel. Ja, bei manchen mag Corona nicht die einzige Erkrankung gewesen sein, aber trotzdem der Auslöser für die Intensivbehandlung und anschließenden Tod.

Und wenn Corona wirklich nur zufällig gleichzeitig auftritt, wie erklärt sich dann die überall in Europa sichtbare Übersterblichkeit im Jahr 2020?

Klgfter
8
37
Lesenswert?

die frage ist obsolet .....

.. aufgrund der überlastung der krankenhäuser ist die frage wer muss sterben und wer bekommt noch a chance ......... so isses leider dank ignoranten wie dir !

esoterl
28
19
Lesenswert?

Frage

Wie viele Todesfälle gab es in vergleichbaren Zeiträumen der vergangenen Jahre?

Hausberger
0
0
Lesenswert?
Giuseppe08
11
11
Lesenswert?

Todesrate

Die Todesrate in Österreich ist seit Beginn der Pandemie durchschnittlich um 7% höher als in den vergangenen Jahren. Siehe dazu Homepage der Financial Time, Coronavirus tracker. Somit kaum eine wesentliche Veränderung. Andere Länder haben eine Steigerung von 0% (Island) bis 156% (Peru)

erstdenkendannsprechen
5
15
Lesenswert?

seit mitte oktober weiter erhöht.

deutlich über dem schnitt der vorjahre (gleicher zeitraum: oktober).

Klgfter
7
6
Lesenswert?

euromomo als suchwort im google ....

es gibt a 'schöne' kurve wo man die auswirkungen der
pandemie erkennen kann - leider kann man hier keine links posten die der redaktion nicht passen !