Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Seen-VolksbegehrenFreier Seezugang im Verfassungsrang

Oberösterreicch als Beispiel für die Behandlung des Seen-Volksbegehrens im Ausschuss für Bürgerbeteiligung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Freier öffentlicher Seezugang Gartenweg Faaker See Juni 2020
Freier öffentlicher Seezugang am Faaker See © KLZ/Markus Traussnig
 

"Das Land Oberösterreich bekennt sich zum Zugang der Allgemeinheit zu Wäldern, Bergen, Seen und anderen Naturschönheiten". So zitierte am Donnerstag der oberösterreichische Landtagsdirektor Wolfgang Steiner den Paragrafen 15 der Landesverfassung seines Heimatlandes. Der Ausschuss Bürgerbeteiligung und Direkte Demokratie des Kärntner Landtages hatte ihn als Auskunftsperson eingeladen. Behandelt wurden die Inhalte des Kärntner Seen-Volksbegehrens, das im heurigen Sommer von 11.717 Kärntnern unterzeichnet worden war.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren