Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

350.000 Euro verjuxt250 „Geisterbusse“ für Kärntner Schüler in den Herbstferien

Weil ursprünglich auf 4500 Kärntner Schüler „vergessen“ wurde, muss nächste Woche die ganze Busflotte rollen. 350.000 Euro Steuergeld fließen zusätzlich.

Eine kostspielige Notlösung: Für wenige Schüler bleibt nächste Woche der komplette Schülerverkehr aufrecht
Eine kostspielige Notlösung: Für wenige Schüler bleibt nächste Woche der komplette Schülerverkehr aufrecht © Melbinger
 

Vor Jahren hatte Kärnten einen „Geisterbus“, der zwischen Klagenfurt und Ljubljana pendelte, nur sporadisch genutzt wurde, aber hunderttausende Euro Steuergeld kostete. Nächste Woche werden rund 250 Post- und Regionalbusse zum Schülertransport spärlich besetzt durch Kärnten rollen, aber 350.000 Euro an Zusatzkosten verursachen.

Kommentare (4)
Kommentieren
helmutmayr
1
24
Lesenswert?

Der Staat ist

Ganz offensichtlich am Ende und erstickt nicht an Covid sondern an den Bürokraten. Gerade im Umfeld Schule sind wohl die größten Pfeiffen am Werk.
Wie wollen die mit Corona fertig werden wenn nicht einmal das schaffen.

Don Papa
14
13
Lesenswert?

350.000,- Euro

Wie sagte schon Blümel? : "Wir können uns das leisten!" oder Kurz: "Koste es was es wolle", naja wenn es nicht mein Geld ist, ist´s mir eh wurscht....

rogeda
3
31
Lesenswert?

Steuergeld

In den Fahrplänen wir extra darauf hingewiesen, dass Busse nicht während der Ferienzeit verkehren.
Die Herbstferien wurden öffentlich angekündigt.
Warum soll nun der Dienstleister (Verkehrsverbund) den Kunden fragen ob eine Beförderung erwünscht ist?
Da muss wohl der Kunde (Bildungsdirektion) extra anfragen. Ein klares Versäumnis der Bildungsdirektion.
Danke, dass so sorgsam mit unserem Steuergeld umgegangen wird.

hausverstand58
1
26
Lesenswert?

Das ist typisch für Klagenfurt

Irgendwie ist da der Wurm drin..... auch der Wald im Stadion, der Flughafen, das Schwimmbad, etc...... alle Entscheidungen ohne Kompetenz aber mit Posten???