Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue BroschüreWehrhafte Zeugen des Christentums in Kärnten, Friaul und Slowenien

Wehrkirchen dienten in der Alpen-Adria-Region als Schutz vor den Türken. Eine neue Broschüre der Diözese Klagenfurt-Gurk gibt einen Überblick.

Der Hügel, auf dem die dem heiligen Georg geweihte Pfarrkirche von Sternberg thront, war bereits in keltischer und römischer Zeit besiedelt © Gert Eggenberger/Diözese
 

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts sahen sich die Bewohner der heutigen Alpen-Adria-Region mit einer unvorhergesehenen Gefahr konfrontiert. Aus dem Osten drängten die Osmanen nach Kärnten, Slowenien und ins Friaul, um das Land und seine Menschen zu unterjochen. Ganze Regionen wurden verwüstet, Zigtausende verloren nicht nur Hab und Gut, sondern oft auch ihr Leben. Vom Adel im Stich gelassen, schlossen sich die Bauern zusammen, um den türkischen Reitern Paroli zu bieten. Im Zuge ihrer Verteidigungsstrategien bauten sie Kirchen zu Festungen aus.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren