Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hypo-ProzessZwei Jahre und zehn Monate Haft für Tilo Berlin

Untreue und schwerer Betrug: Unbedingte Haftstrafe für Berlin, Geldstrafe und 18 Monate bedingt für Heinrich Pecina. Josef Kircher erhielt ein Jahr unbedingt. Urteile nicht rechtskräftig.

Das Urteil gegen Tilo Berlin (rechts) ist nicht rechtskräftig
Das Urteil gegen Tilo Berlin (rechts) ist nicht rechtskräftig © APA/MICHAEL WALCHER
 

Im Hypo-Prozess um die von Vienna Capital Partners für die Hypo erstellte sogenannte "Fairness Opinion" - dabei geht es um Scheinrechnungen - sind am Montag am Landesgericht Klagenfurt die ehemaligen Hypo-Vorstände Tilo Berlin und Josef Kircher sowie VCP-Chef Heinrich Pecina schuldig gesprochen worden. Der Schöffensenat unter Vorsitz von Richterin Michaela Sanin verurteilte alle drei wegen Untreue und schwere Betrugs. Berlin erhielt 34 Monate Haft, Kircher ein Jahr. Dabei handelt es sich jeweils um unbedingte Haftstrafen. Pecina erhielt eine Geldstrafe und 18 Monate bedingt.

Kommentare (7)

Kommentieren
Nebelspalter
0
1
Lesenswert?

Für das..

was da zur Seite "geräumt" wurde, ein Sonderangebot. Jetzt bitte weitermachen mit den beteiligten Politikern von damals!

Smusmu
1
30
Lesenswert?

🤣

Das glaub ich erst wenn er wirklich drinnen sitzt. Derweil kann er sich ja schon in seinem Container am Berg drauf gewöhnen. 🤣🤣🤣

rkobald
0
18
Lesenswert?

Nasenschutz

......

walter1955
0
43
Lesenswert?

der tilo bekommt

eine fussfesel u. damit wars dann schon

dude
2
23
Lesenswert?

Ich fürchte eher, Walter,

... dass er nicht einmal eine Fußfessel bekommt.
Ich tippe auf Haftunfähigkeit...

permanentmarker
2
32
Lesenswert?

der OGH

und diverse Advokaten werden´s schon so einrichten ,das es genauso so läuft . Ein tilo geht doch nicht in den Häfn, wer
kann sich das vorstellen - ich nicht. Dazu ist er viel zu schön...

joe1406
1
26
Lesenswert?

Nö geht nicht

34 Monate sind zu viel. Nur bis 24 Monate kann man eine unter gewissen Voraussetzungen bekommen.